Kölner wehren sich gegen Sexismus und Rassismus

Die sexuell gewalttätigen Angriffe von Männergruppen auf Frauen in der Silvesternacht wirken auch heute noch nach: In Köln kam es zu Demonstrationen von Pegida-Unterstützern und Pegida-Gegnern. Unter den Teilnehmern war wohl erneut auch eine Gruppe sogenannter Hooligans gegen Salafisten.


Ein lautstarkes Zeichen setzten aber zunächst vor allem rund 2500 Frauen. Schunkelnd stimmten sie ein kölsches Lied an:


Eine Dame bringt ihr Engagement so auf den Punkt: "Ich finde es eine Unverschämtheit, Pegida das Feld zu überlassen!"

Köln: Demo gegen Gewalt

„Mir lasse uns nit dran fummele!“ In Köln haben sich am Samstagmittag spontan mehrere hundert Frauen am Hauptbahnhof versammelt und gegen gewaltsame Übergriffe protestiert. Sie demonstrieren auch, weil sie das Feld nicht „Pegida“ überlassen wollen.

Posted by tagesschau on Saturday, January 9, 2016


Wegen Vermummung kam der rechte Demonstrations-Zug schnell zum Erliegen:

Die Pegida-Anhänger wurden aufgrund von Böllerwürfen und unangemessenem Verhalten zurück zum Bahnhof gedrängt, die Demonstration wurde schließlich aufgelöst.


Unter den Pegida-Anhängern ebenfalls gesichtet: bekannte Nazi-Größen

Die Zusammenfassung des Tages mit Blick auf die Pegida-Freunde:

Weitere Artikel zu Köln