Bild: Marvel/Fox
Immer diese Burkaverbote...

Deadpool gilt als der Antiheld unter all den formschönen Comic-Helden dieser Welt. Der Typ tötet für Geld und reißt dabei auch noch dumme Sprüche.

Bei Fans ist er gerade deshalb beliebt – weil er so unangenehm anders ist. Gerade läuft "Deadpool 2" in den Kinos. Wie der erste Teil von 2016 dürfte er ein großer Erfolg werden.

Nun haben es allerdings zwei Fans auf dem Weg ins Kino übertrieben – und einen Terroreinsatz ausgelöst.

Alessandro und Christian hatten sich verabredet, den Film in einem Kino im schweizerischen Locarno zu sehen. Beide wollten sich verkleiden – Christian war schon in Montur, erzählte sein 28-jähriger Freund der Schweizer Seite Tio

Er selbst trug das Outfit unter normalen Klamotten. Als sie auf der Straße unterwegs waren, wurden sie plötzlich von Polizisten umringt. 

Zugegeben, sich als Deadpool zu verkleiden, ist nicht ohne. 

Der Söldner vermummt sein Gesicht, ist mit Pistolen und zwei Samurai-Schwertern bewaffnet. Und der Anzug ist rot, damit man das Blut nicht so sieht.

(Bild: Marvel)

Ein Passant hielt die (falschen) Waffen offenbar für echt – und informierte die Polizei. Die rückten mit Verstärkung an, überwältigen die beiden Kinogänger und nahmen sie mit auf das Revier. 

Das sind die Plastikwaffen, die die Polizei beschlagnahmt hat:

(Bild: Polizei Kanton TI)

Auf dem Revier konnte das Missverständnis dann aufgeklärt werden. Die Beamten hätten gelacht, erzählt Alessandro.

Nur sein Kumpel Christian hat nichts zu lachen: Da er auf der Straße in vollem Deadpool-Outfit unterwegs war – also inklusive Gesichtsmaske – muss er nun Strafe zahlen. In der Schweiz gilt nämlich ein Burka- beziehungsweise Verschleierungsverbot.

Immerhin ins Kino haben es die Fans dann noch geschafft. In vollem Outfit:


Streaming

Zombies, Poltergeister und harte Eifersucht: 3 neue Filme auf Netflix

Wie viele wissen, sind vor allem postapokalyptische Themen eine Spezialität von Netflix und auch diese Woche bleibt der Zuschauer vor schrecklichen Kreaturen nicht verschont: Im australischen Thriller "Cargo" spielt Martin Freeman einen von Zombies infizierten Vater, der sich durch das verseuchte Land durchschlagen muss, um wenigstens seine kleine Tochter zu retten.

In der Horror-Fortsetzung "Conjuring 2" ist ein Ehepaar aus Amerika als Dämonologen tätig und muss nach England reisen, um eine Familie aus den Ketten der übernatürlichen Mächte zu befreien. Als schreckliche Kreatur könnte man auch den Starautor in der Romantik-Komödie "Catching Feelings" bezeichnen, der bei einem ohnehin gestressten Ehepaar einzieht und mit seiner Feierlaune alles noch mehr auf den Kopf stellt.