"Make Normality Great Again"

"Normal ist, wer Menschen achtet" – unter diesem Motto hat am Samstag die LGBT-Community nach Vorbild des Christopher Street Day (CSD) in Hamburg demonstriert. Auch in vielen weiteren deutschen Städten protestierten Menschen für die Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Intersexuellen – unter anderem in Bonn, Nürnberg, Essen. Beim Hamburger CSD gehen die Veranstalter von 15.000 Parade-Teilnehmern und 150.000 Zuschauern aus.

Der Hamburg-Pride-Vorsitzende Stefan Mielchen sagte:

"Menschen zu achten heißt, ihre Vielfalt als Bereicherung für unsere Gesellschaft zu verstehen und nicht als Bedrohung: gleich, wen man liebt und gleich, woher jemand kommt. Dabei müssen die Herausforderungen klar benannt und Vorbehalte überwunden werden."

Längst sind die Paraden nicht mehr bloßer Karneval, sondern politisch. Mit riesigen Partys und kreativen Slogans zeigt die queere Community, für wie viele Menschen sexuelle Vielfalt inzwischen normal ist – und macht gleichzeitig auf Diskriminierung aufmerksam.

Make Normality Great Again - die besten Slogans der LGBT-Community

1/12
Erstmals unterstützen Muslime den Hamburger CSD

In diesem Jahr war auch die Türkische Gemeinde in Hamburg dabei ("Hamburger Abendblatt" I). In Hamburg leben rund 90.000 Türken, die meisten sind hier aufgewachsen. Und die meisten sind muslimischen Glaubens. Mit ihrem Auftritt will die Gemeinde zeigen: Das Gerede über konservative und homophobe Muslime ist auch nur ein Klischee.

"Das Eintreten für gleiche Rechte von Minderheiten ist uns ein Anliegen. Dazu gehören auch die Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender", sagte Nebahat Güçlü, die Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Hamburg ("Hamburger Abendblatt" II).

Die Schura Hamburg unterstützt die Entscheidung der Türkischen Gemeinde, sagte der Vorsitzende Mustafa Yoldas der "Hamburger Morgenpost". Die Schura ist der vereinte Rat der muslimischen Gemeinden in Hamburg.

"Auch wir Muslime müssen uns mit den gesellschaftlichen Realitäten auseinandersetzen."​
Mustafa Yoldas, Vorsitzender der Schura Hamburg
Im Slider: Die besten Bilder der CSD-Paraden
1/12
Auch Flüchtlinge laufen beim CSD Hamburg mit
(Bild: dpa/Markus Scholz)

Die Veranstalter hatten auch Geflüchtete aus ganz Deutschland eingeladen, mitzumachen. Aus Hamburg war zudem die Gemeinschaft "Queer Refugees for Pride" dabei.

Für die Geflüchteten ist der Schritt in die Öffentlichkeit wichtig – viele wurden in ihrer Heimat stigmatisiert, manche erfahren auch in Deutschland Ablehnung. Gerade das zeige, "mit welcher Selbstverständlichkeit wir hier als Homosexuelle in Deutschland viele Dinge einfach schon gar nicht mehr zur Kenntnis nehmen", sagt der Hamburger CSD-Veranstalter Stefan Mielchen (NDR).

Mehr CSD-News:


Haha

Kannst du erraten, welche Chips-Sorte das ist?
Nachts sind alle Chips orange.

Du kennst sie alle: Paprika, Cheese and Onion oder Barbecue. Chips sind ein fester Bestandteil deines täglichen Speiseplans. Aber nur weil du dir jeden Abend auf dem Sofa eine komplette Tüte reinziehst, bist du noch lange kein Chips-Gourmet. Bist du ein echter Experte beim Knabberkram? Kannst du erraten, welche Chips hier abgebildet sind?