Bild: dpa/Oliver Berg

Der einstige Pirat Christopher Lauer ist ab jetzt Sozialdemokrat. Der 32-Jährige will sich künftig als offizielles Mitglied bei der SPD engagieren. Das gab Lauer auf Twitter bekannt:

Bislang war Lauer einer der führenden Köpfe der Piratenpartei – und sitzt für sie noch bis Oktober als Fraktionsmitglied im Berliner Abgeordnetenhaus. Bereits 2014 war er allerdings aus der Partei ausgetreten und hatte sich nach neuen Partnern umgeschaut. Schon vor einigen Monaten soll es Gespräche mit der SPD gegeben haben ("Der Tagesspiegel").

Dort freut man sich über den Zugang:

Für die Piratenpartei ist es hingegen ein weiterer Image-Schaden: Immer mehr bekannte Parteimitglieder wenden sich ab. Waren die Freibeuter noch 2011 mit überraschenden 8,9 Prozent der Stimmen eingezogen, kommen sie für die Wahl am Sonntag in Umfragen bislang nur auf etwa drei Prozent (wahlrecht.de). Damit würden sie nicht wieder in das Abgeordnetenhaus einziehen.

Lauer selbst sagt über seinen Eintritt in die SPD übrigens das hier:
Es bringt nichts, sich ständig über alte und träge Volksparteien aufzuregen. Wenn meine Generation mitreden will, muss sie sich eben politisch mehr engagieren. In eine Partei einzutreten und mitzumischen ist sinnvoller als zu meckern, wie schlimm alles ist.

Mehr zum Thema:


Haha

Jimmy Fallon schenkt Donald Trump ein bisschen Menschlichkeit
Und nicht allen gefällt das.

Es gibt wahrscheinlich keinen Witz, der noch nicht über Donald Trumps Haare gemacht wurde – von J-Pop-Videos über Pokémon bis hin zu dieser Tröt-Website. Die Frisur selbst blieb aber immer unberührt.

Bis jetzt: Der republikanische Präsidentschaftskandidat war zu Gast in Jimmy Fallons "The Tonight Show". Und Jimmy Fallon hatte da diesen einen Wunsch: "Darf ich mal anfassen?" Trump, der für gewöhnlich sehr auf sein Äußeres bedacht ist, sagte zu. Jimmy Fallon konnte erst sein Glück kaum fassen, beinahe zögerlich fuhr seine Hand in die blonde Tolle hinein.

Dann zerwühlt er Donald Trumps Haare in eine Steckdosen-Frisur: