Bild: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Und das Ganze auch noch umsonst.

Nach den rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz vom Sonntag und Montag wollen verschiedene Künstler Anfang kommender Woche ein Zeichen setzen. Mit dabei sind unter anderem K.I.Z, Kraftklub, Die Toten Hosen sowie Marteria und Casper

"Wir spielen nächsten Montag um 19 Uhr am Karl-Marx-Kopf wegen der aktuellen Ereignisse", kündigte Casper bei einer Party mit Marteria in Brandenburg an. Feine Sahne Fischfilet, die sich bereits seit Jahren gegen Rechts engagieren, kündigten ihren Auftritt auf Instagram an, K.I.Z ebenso. Später folgten Die Toten Hosen und auch Rapperin Nura von SXTN will kommen.

  • Wegen der großen Nachfrage wurde das Konzert inzwischen verlegt: Statt vor dem Karl-Marx-Kopf, findet das Konzert jetzt 400 Meter weiter auf einem großen Parkplatz an der Johanniskirche statt. Los geht’s um 17 Uhr.

Der aus Chemnitz stammende Rapper Trettmann schrieb auf Twitter: "Alle nach Karl-Marx-Stadt! Zusammen!" Und Kraftklub, ebenfalls aus Chemnitz, kündigten am Nachmittag ebenfalls ihre Teilnahme an:

Die rechte Demonstration vom Montag hatte ebenfalls vor dem Karl-Marx-Monument stattgefunden. Rechtsextreme nahmen den Tod eines 35-Jährigen am Rande des Chemnitzer Stadtfestes in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Anlass, gegen Migranten zu hetzen. (bento)

Casper forderte die Besucher bei der Party in Brandenburg auf, "auch mal dahin zu kommen, wo es wichtig ist". Schon am Montag hatte der Rapper neben Kraftklub dazu aufgerufen, in Chemnitz gegen Rechts auf die Straße zu gehen (bento). Marteria war am Wochenende auf einem Festival gegen Rassismus und Rechsextremismus aufgetreten (bento).

Mit Material von dpa


Today

"Aggressive Stimmung": Stadt Wiesbaden baut die goldene Erdogan-Statue wieder ab

Aus für die Erdogan-Statue in Wiesbaden: In der Nacht auf Dienstag war eine vier Meter große, goldene Statue des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan enthüllt worden. Nicht einmal 24 Stunden später rückte die Feuerwehr an und baute die Skulptur wieder ab.