Bild: dpa/Michael Kappeler
Und wo du es live verfolgen kannst

Angela Merkel hat ihren Rückzug als CDU-Vorsitzende angekündigt. Nun wird ihre Nachfolge bestimmt.

Am Freitag wählen in Hamburg insgesamt 1001 Abgesandte der CDU auf dem Bundesparteitag eine neue Parteivorsitzende oder einen Vorsitzenden. 

Wie genau die Wahl auf dem CDU-Parteitag abläuft – und wer Chancen hat – erfährst du hier.

1 Wer steht zur Wahl?

Eine aussichtsreiche Kandidatin und zwei aussichtreiche Kandidaten haben schon vor Wochen angekündigt, das Amt zu wollen:

  • Die Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer
  • Der Gesundheitsminister Jens Spahn
  • Und der ehemalige Unions-Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz

Alle drei sind durch das Land getourt und haben sich vor der Parteibasis einen harten Wahlkampf geliefert. Hier kannst du ihre wichtigsten Positionen vergleichen.

Neben den drei können sich weitere CDU-Mitglieder am Freitag auf dem Parteitag bewerben – oder von anderen vorschlagen lassen. Ihre Chancen auf einen Sieg wären aber eher gering.

2 Wie wird gewählt?

  1. 10.30 Uhr beginnt der Parteitag mit einer Rede von Angela Merkel. Danach geht’s schon zur Wahl.
  2. Zunächst bekundet jeder, der will, sein Interesse am Amt. Dann dürfen die Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge eine Bewerbungsrede halten, maximal 15 Minuten. In der Zeit werden die Stimmzettel gedruckt. 
  3. Die Wahl findet geheim statt, ein Komitee zählt dann die Stimmen aus. Das dürfte am Nachmittag passieren.

Gewinnt eine Kandidatin oder ein Kandidat mit absoluter Mehrheit – also mehr als 50 Prozent der Stimmen – ist die Wahl gelaufen. Sollten alle 1001 Delegierte gültige Stimmen abgeben, sind also 501 Stimmen für den Sieg nötig. Schafft niemand im ersten Durchgang so viele Stimmen, gibt es in einem zweiten Durchgang ein Stechen zwischen dem ersten und dem zweiten Platz.

3 Wer hat die besten Chancen?

Das ist unklar. In den Umfragen lag Annegret Kramp-Karrenbauer vorn, aber Friedrich Merz konnte zuletzt aufholen. Nur ein Sieg Jens Spahns gilt als eher unwahrscheinlich. (SPIEGEL ONLINE)

Allerdings entscheidet nicht die Bevölkerung, sondern eben nur die Delegierten des CDU-Parteitags. Die Parteibasis favorisiert eher Merz, führende CDU-Mitglieder stehen eher auf der Seite von Kramp-Karrenbauer. 

Spannend wird also, ob Kramp-Karrenbauer gleich im ersten Durchgang siegen kann. Schafft sie das nicht, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer zweiten Runde nur gegen Merz antreten. Dann ist die Frage, wer von beiden mehr Stimmen von all jenen bekommt, die vorher Spahn oder jemand anderes gewählt haben.

4 Wo kann ich den CDU-Parteitag mitverfolgen?

Die CDU bietet auf ihrer Homepage einen Livestream. Auch über den YouTube-Kanal der Partei kannst du den Parteitag mitverfolgen.


Today

Die AfD will mit einem Fake-Plakat von Pepsi Stimmung machen – aber das geht nach hinten los

Am Montag tauchte in Berlin ein vermeintliches Plakat von Coca-Cola auf, auf welchem ein grinsender Weihnachtsmann zu sehen ist, gemeinsam mit dem Spruch "Für eine besinnliche Zeit: Sag‘ Nein zur AfD!". Ein Fake, klar, doch so richtig distanzieren wollte sich der Konzern davon nicht. (bento)

Das ist wohl AfD-Anhängern sauer aufgestoßen. 

Diese reagierten wiederum mit einem Photoshop-Fake – darauf zu sehen ist das Logo vom Konkurrenten Pepsi, ein Weihnachtsmann im blauen Gewand und dem neuen Spruch "Sag ja zur AfD!".