Bild: Bernd Von Jutrczenka/ dpa
Was ist passiert?

Bushido will kein Gangster sein: Der Rapper hat jetzt die Polizei angezeigt, weil sie ein Bild von ihm als Vorlage für ein Fahndungsfoto genommen hat. Mit dem Phantombild sucht die Polizei in Stade nach einem Räuber (SPIEGEL ONLINE). 

Worum ging es bei dem Fall?

Nachdem eine Frau in Buxtehude auf der Straße ausgeraubt wurde, schilderte sie den Ermittlern das Aussehen des Täters. Das Landeskriminalamt Niedersachsen stellte sich darunter wohl einen Mann mit Ähnlichkeit zu Bushido vor – und nahm kurzerhand ein Bild von ihm als Vorlage, verlängerte den Bart und setzte ihm eine rote Basecap auf. 

Heraus kam dieses Bild:

(Bild: Polizeiinspektion Stade/Zinken/Polizeiinspektion Stade/dpa)

Bushido fand das erst ganz witzig und bedankte sich bei Instagram für den Stylingtipp und verkündete, er werde sich demnächst eine rote Kappe zulegen. Vor zwei Wochen räumte die Polizei ein, dass sie das Bild wirklich nicht selbst gezeichnet haben. 

Gegenüber bento hatte die Polizei die Vorlage noch bestritten:

Wie geht es jetzt weiter?

Bushidos Anzeige ging bereits vor Ostern bei der Staatsanwaltschaft Stade ein (Bild). Sie richtet sich gegen unbekannt und lautet auf Verleumdung und Verfolgung Unschuldiger. 

"Wir werden den Sachverhalt prüfen", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Achtung Satire: Wir haben uns noch mehr prominente Fahndungsbilder überlegt. Erkennst du die Gangster?
1/12

Queer

Weder Mann, noch Frau – aber bald schon ein Superstar
Er? Sie? Egal!

"Weder Mann noch Frau, bitte!" Taylor Mason ist der erste berühmte Serien-Charakter im Fernsehen, der sich dem binären Geschlechtssystem verweigert. Das Mathegenie mit dem kahlgeschorenen Kopf stellt sich seinem Chef in der Wallstreet-Serie "Billions" mit einer klaren Forderung vor: Kein "Er", "Sie" oder "Es" solle das Wunderkind beschreiben, sondern die geschlechtsneutrale Pluralform: "they, theirs and them."