Bild: Getty Images / Dan Kitwood

Eigentlich war der Brexit längst beschlossene Sache: In einer Volksabstimmung hatten sich die Einwohner Großbritanniens im Juni für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden (bento), später gab Premierministerin Theresa May bekannt, den Brexit im kommenden Frühjahr 2017 zu beginnen (bento).

Jetzt könnte der EU-Ausstieg trotzdem scheitern – denn das britische Parlament darf wohlmöglich noch einmal darüber entscheiden.

Am Donnerstag erklärte das Oberste Gericht in London, dass die Regierung den Brexit erst nach einer Abstimmung im Parlament in Gang setzen darf. Die Parlamentarier hatten geklagt, dass die Regierung um Theresa May sie beim Ausstieg übergehe – und daher vorm Obersten Gericht geklagt. Die Richter gaben den Abgeordneten nun rechtl. Ein Rückschlag für die Regierung. (Guardian)

Was bedeutet das Urteil für den Brexit?

Er wird wohl trotzdem vollzogen werden – allerdings dürfte er sich verzögern. Es gilt als unwahrscheinlich, dass sich das britische Parlament gegen den Volkswillen stellt. Bereits jetzt beschweren sich Brexit-Anhänger, dass das Parlament sonst die Bürger betrüge:

Was die Parlamentarier aber wollen, ist zumindest über den Zeitpunkt der Austrittsverhandlungen bestimmen. Der von der Regierung vorgeschlagene Termin, den Prozess im Frühjahr 2017 zu beginnen, dürfte daher nicht eingehalten werden.

Wie reagierte die Regierung auf das Urteil?

Sie will das Urteil anfechten. Das Oberste Gericht hat dafür Anfang Dezember bereits einige Tage für einen Berufungsprozess freigehalten. Doch auch das zeigt: Der Brexit wird sich weiter hinziehen.

Mehr zum Brexit:

Lass uns Freunde werden!


Sport

Bison zum Frühstück: Diese 10 Zahlen erklären dir das Phänomen Tim Wiese
The Machiiiiiiiine has entered the ring!

Er wirkt wie ein Zirkus-Tiger, der endlich aus dem Gehege will. Wann geht das Gitter hoch? Wo wartet das Publikum? Angriff.

Tim Wiese ist bereit. Bereiter als bereit. Die langen Haare sind ab, die Körpermasse drauf – und einen Kampfnamen hat er auch gefunden: "The Machine", ganz bescheiden also. Jetzt muss Wiese, 34, nur noch in den Ring steigen, dann startet seine zweite Karriere: als Wrestler. Am Donnerstagabend debütiert er in München.