Bild: Getty Images

Der britische Premierminister David Cameron hat seinen Rücktritt angekündigt. Das sagte Cameron in einer ersten Reaktion auf seine Niederlage im Brexit-Referendum an. Noch vor dem Parteitag der Konservativen im Oktober solle aber ein neuer Premierminister im Amt sein. (SZ, SPIEGEL ONLINE)

Der Wille der Mehrheit der Briten zum Austritt werde respektiert, sagte Cameron in einer Rede vor seinem Amtssitz Downing Street 10. "Das Land braucht eine neue Führung", sagte er.

Seine Rede beendete Cameron mit den Worten: "Ich liebe dieses Land, und ich werde alles tun, was ich kann, damit dieses Land Erfolg hat."

Die Briten hatten am Donnerstag mehrheitlich für einen Austritt aus der EU gestimmt. Nach Auszählung aller Wahlkreise liegen die EU-Gegner laut vorläufigem Endergebnis mit 51,9 Prozent der abgegebenen Stimmen vorn (bento).

Warum Cameron zurücktreten muss

Cameron hatte das Referendum vor allem ausgerufen, um Kritiker in der eigenen Partei ruhig zu stellen. Sein Kalkül: Nach einem gewonnenen Referendum hätte er die Chance gehabt, mit einem starken Mandat weiter zu regieren.

Damit hat er sich ganz offensichtlich verzockt. Im Wahlkampf schaffte er es nicht, seine Partei zu einen, das konservative Lager blieb gespalten. Bis zuletzt kämpfte er, wenn auch eher uninspiriert, für einen Verbleib Großbritanniens in der EU – und scheiterte.

Lass uns Freunde werden!


Today

Reaktionen auf den Brexit: "We're really really fucked"

Popstar Lily Allen kommt aus Großbritannien – und ärgert sich: