Bild: dpa / Paul Zinken

Anhänger der "Identitären Bewegung" sind am Samstag auf das Brandenburger Tor in Berlin geklettert. "Sichere Grenzen – sichere Zukunft" stand auf einem Banner, das sie oben auf dem Tor anbrachten. Menschen auf dem Pariser Platz beschimpften die "Identitären" mit Sprechchören: "Nazis raus".

Die Polizei bestätigte den Vorfall. Etwa 15 Menschen seien auf das Tor geklettert. Nach einer knappen Stunde war die Aktion beendet. Die Polizei stellte die Identität der Personen fest und ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch und eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Die "Identitäre Bewegung" sind Rechtsextreme, die seit 2012 in Deutschland aktiv sind. Die Gruppierung wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Flüchtlinge und Zuwanderer islamischen Glaubens werden von den "Identitären" in extremer Weise diffamiert.

Der Twitter-Account des rechten Bündnisses "Ein Prozent", das mit der "Identitären Bewegung" eng verknüpft ist, verkündete die Aktion.

Der wichtigste Tweet zu der Aktion:

Lass uns Freunde werden!


Gerechtigkeit

Wir haben Muslimas gefragt, warum sie kein Kopftuch tragen
"Ich werde nie begreifen, warum Frau sich freiwillig bedeckt"

Kopftuch, Burka, Burkini: Was viele Männer darüber denken, wissen wir inzwischen. Und was ist mit den Frauen?

Kürzlich erzählten bei uns Niqab-Trägerinnen, warum sie sich verhüllen (bento). Jetzt haben wir fünf unverschleierte Frauen mit iranischen, türkischen oder kurdischen Wurzeln gefragt: Was denkt ihr über das Kopftuch? Und wie steht ihr zum Burkaverbot?