Bild: dpa/Rolf Vennenbernd

Nach dem Sprengstoffanschlags auf den Teambus des BVB ist ein weiteres angebliches Bekennerschreiben aufgetaucht. Das Schreiben ging per Mail in der Redaktion des Berliner "Tagesspiegel" ein, die Zeitung berichtet von einem rechtsextremen Inhalt. Die Bundesanwaltschaft prüfe nun die Mail auf Echtheit.

  • Bei dem Anschlag waren am Dienstagabend drei Bomben unmittelbar neben dem Bus explodiert. Dabei wurde der Abwehrspieler Marc Bartra an der Hand und am Arm verletzt. (bento)
  • Nach dem Anschlag fanden Ermittler drei identische Bekennerschreiben, die einen islamistischen Hintergrund nahelegten. Die Polizei hat am Donnerstag einen 26-jährigen Mann aus dem Irak festgenommen. Gegen ihn gibt es mittlerweile einen Haftbefehl wegen Verbindungen zum "Islamischen Staat". Eine Beteiligung am Anschlag konnte ihm bisher nicht nachgewiesen werden.
  • Im Netz tauchte kurz darauf ein Schreiben auf, dass scheinbar aus der linksextremen Szene kommt.
Was steht im rechten Bekennerschreiben?

Der anonyme Verfasser beruft sich auf Adolf Hitler und hetzt gegen "Multi-Kulti" in Deutschland – der Angriff auf den BVB sei eine "letzte Warnung" gewesen. Dann droht der Verfasser mit einem weiteren Anschlag: Am 22. April werde "buntes Blut fließen", heißt es. Der "Trupp Köln" stehe bereit. (Tagesspiegel)

Am 22. April findet in Köln der Bundesparteitag der AfD statt. Für den Tag ist in Köln eine große Demonstration gegen die rechtspopulistische Partei angemeldet.

Was stimmt nun? Welches Schreiben ist echt?

Das wissen die Ermittler noch nicht eindeutig – aber sowohl das islamistische wie auch das linksextreme Schreiben werden angezweifelt.

  • Das islamistische Schreiben beruft sich auf den "Islamischen Staat"Das ist untypisch: Bislang gab es nach keinem Anschlag Schreiben vor Ort. Auch fehlen klassische Glaubensformeln, die Islamisten sonst bei der Begründung ihrer Taten verwenden.
  • Das angeblich linksextremistische Schreiben halten Ermittler mittlerweile für "komplett unglaubwürdig". (Tagesspiegel)
  • Das rechte Schreiben wird nun auf Echtheit überprüft. Eine Bewertung hat die Bundesanwaltschaft aber bislang nicht abgegeben (tagesschau.de).

Food

Was zum...? Es gibt jetzt farblosen Kaffee
Kalter. Klarer. Kaffee.

Eines der drängenden First World Problems ist dieses hier: Was tun gegen Kaffeeflecken auf den Schreibunterlagen? Oder noch schlimmer: Wie nur die Kaffee-Verfärbung auf Zähnen verhindern? Kaffee, so großartig er sein mag, ist nun mal ziemlich dunkel und hinterlässt Spuren.