Am Montagabend ist ein Lkw in einen Weihnachtsmarkt in Berlin-Charlottenburg gefahren. Dabei kamen mindestens zwölf Menschen ums Leben – Dutzende sind verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer vorsätzlich gehandelt hat.

Hier findest du die Fakten im Überblick.

In den sozialen Netzwerken zeigen Menschen ihr Mitgefühl: Unter den Hashtags #prayforberlin oder #IchbineinBerliner veröffentlichen Nutzer Bilder, mit denen sie ihre Trauer ausdrücken und sich mit Berlinern solidarisieren. "IchbineinBerliner" ist eine Referenz zu den berühmten Worten aus der Rede von John F. Kennedy vor dem Fall der Berliner Mauer. Gleichzeitig erinnert die Aussage an die Bilder, die Menschen nach dem Charlie-Hebdo-Attentat verbreitet haben: "Je suis Charlie" ("Ich bin Charlie").

Hier ist eine Auswahl der Bilder:
So reagieren deutsche Politiker auf die Lkw-Attacke:
Zum Zeitpunkt von Trumps Tweet war nicht klar, ob es sich in Berlin wirklich um einen Terroranschlag handelt.
1/12

Fühlen

Entspannt euch! Warum es gut ist, mit dem Kinderkriegen noch zu warten

Ich brauche inzwischen beide Hände und eineinhalb Füße, um abzuzählen, wie viele meiner Bekannten bereits Kinder haben. Manche davon gewollt, die Anderen das Ergebnis eines geplatzten Kondoms. Vor einer Weile habe ich erfahren, dass eine weitere Freundin im Frühjahr heiraten wird. Eine andere schrieb per WhatsApp: