Bild: imago / Olaf Selchow
Drei Fragen, drei Antworten

Schräge Klänge am S-Bahnhof Hermannstraße: Mit nicht harmonischer Musik wollte die Deutsche Bahn in Berlin ab September dagegen vorgehen, dass Dealer, Alkohol- und Drogenabhängige an der Haltestelle lange verweilen. Jetzt wurde das Pilotprojekt mit den atonalen Klängen aber vorzeitig abgesagt.

1

Wieso hat die Deutsche Bahn das Pilotprojekt gekippt?

Bahnhofsmanager Friedmann Keßler hat sich selbst vom Klang des Krachs überzeugt: Die "Initiative Neue Musik" hatte am vergangenen Freitag eine Band organisiert, die atonale Lieder zur Probe im S-Bahnhof spielte. Daraufhin habe Keßler veranlasst, doch auf die schräge Musik zu verzichten. (rbb24)

2

Was ist denn atonale Musik überhaupt?

Atonale Musik entspricht nicht der Dur- oder der Moll-Tonleiter, der Musik fehlt die Beziehung auf die Grundtonart und klingt dementsprechend schräg für das Ohr. (wissen.de)

Hier kannst du dir ein Beispiel anhören:

3

Welche Stimmen gab es noch?

Die Musik könnte nicht nur unerwünschte Gäste am Bahngleis stören, sondern auch Fahrgäste. Deshalb lehnte der Berliner Fahrgastverband die schräge Musik an der Bahnstation von vornherein ab. Sprecher Jens Wieseke begründete die Bedenken außerdem wie folgt (Berliner Morgenpost):

Gerade in einer Stadt, die an vielen Stellen laut ist, sollte genau überlegt werden, ob noch eine zusätzliche Lärmquelle geschaffen wird.
Igeb-Sprecher Jens Wieseke

Auch der deutsche Musikrat sprach sich gegen die atonale Musik an Bahnhöfen aus. Generalsekretär Christian Höppner kritisierte, dass Musik als Waffe eingesetzt werde (BR Klassik): 

Statt ausreichend Personal zur Durchsetzung der Hausregeln und zur Gewährleistung der Sicherheit bereitzustellen, sollen Menschen durch Dauerbeschallung überreizt und so ferngehalten werden.
Generalsekretär Christian Höppner

4

Wie kam es zu der Idee der atonalen Musik an der Hermannstraße?

Die Beschallung des Bahnsteigs war Teil einer Qualitätsoffensive der Berliner S-Bahn. Die soll zukünftig nämlich pünktlicher fahren und für Kunden attraktiver werden. Auch die Bahnhöfe sollen sauberer und angenehmer werden, 17 Bahnhofs-Renovierungen stehen in Berlin an. Die Bahn rechnet mit rund 5,3 Millionen Euro Kosten. (rbb24

5

Gibt es ein Vorbild, bei dem Musik am Bahnhof funktioniert?

Ja. An Hamburger S- und U-Bahnhöfen läuft seit Jahren klassische Musik, um Drogenhändler und Obdachlose von den Stationen fernzuhalten. (SPIEGEL)


Today

Die Ausschreitungen in Chemnitz in Zahlen

Nach den Ausschreitungen in Chemnitz, bei denen es zu Übergriffen zwischen gewaltbereiten rechten und linken Demonstranten kam, zieht die Polizei Chemnitz nun eine erste umfassende Bilanz. Dass die Einsatzkräfte überfordert waren, räumte die Polizei bereits ein. 

Jetzt mussten auch die Verletztenzahlen erhöht werden.