Bild: Pixabay

Mit acht Jahren lernen manche Kinder gerade für Diktate oder die Fahrradprüfung. Der achtjährige Laurent Simons aus Brügge in Belgien hat andere Aktivitäten auf dem Programm: Er hat gerade sein Abitur bestanden und will in zwei Monaten anfangen zu studieren. 

Schon als Kleinkind habe er sich nicht für Spielzeug interessiert, auch der Umgang mit Gleichaltrigen sei schwierig gewesen, erzählt Laurents Vater dem belgischen Rundfunk RTBF. Laut dem Hochbegabten-Verein "Mensa in Deutschland e.V." (MinD) gelten Menschen mit einem IQ höher als 130 als hochbegabt. Laurent hat einen IQ von 145. (SPIEGEL ONLINE)

Gemeinsam mit 18-Jährigen hat er sich in den letzten Monaten auf seine Prüfungen vorbereitet. Mit sechs Jahren hat er die Grundschule abgeschlossen, innerhalb von eineinhalb Jahren hat er den Stoff durchgepaukt, den andere in sechs Jahren lernen. Jetzt hat er sein Abi in der Tasche. 

Laurents liebstes Fach: Mathe. Weil es so vielfältig sei, sagt er. Am liebsten möchte er Chirurg oder Astronaut werden. Auch ein Informatikstudium kann er sich vorstellen. 

Was er mal werden möchte, stehe ihm offen, sagt Laurents 35 Jahre alter Vater:

Wenn er morgen entscheidet, Schreiner zu werden, dann wäre das für uns kein Problem, solang er damit glücklich ist
Laurents Vater

Bevor diese Entscheidung allerdings anfällt, macht der Achtjährige erst einmal zwei Monate Urlaub. Danach soll es an die Uni gehen. 


Haha

Diese 11 witzigen Tweets beschreiben perfekt, was gerade viele über Seehofer denken

Geht er oder geht er nicht? In der Nacht zum Montag hat Innenminister Horst Seehofer Deutschland in Geiselhaft genommen: 

  • Er biete seinen Rücktritt an, wenn sich die CSU nicht mehr mit der CDU einigen kann. Hieß es Sonntagnacht.
  • Aber dann wolle er auch doch lieber im Amt bleiben – und erst noch mal drüber reden. Hieß es Montagmorgen.

Im Kern geht es um einen Asylstreit zwischen Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel – insgesamt aber darum, ob Seehofer als Innenminister im Amt und damit auch die Regierung bestehen bleibt. Und natürlich: um peinliches Postengeschacher.