120 AfD-Anhänger, 2000 Gegendemonstranten

In etwas mehr als einem Monat sind in Bayern Landtagswahlen, es herrscht Wahlkampf. Auf dem Münchner Marienplatz wollte die AfD-Politikerin Beatrix von Storch vor etwa 120 Anhängern am Samstag deshalb eine Kundgebung abhalten – doch von dieser hat wohl kaum jemand etwas mitbekommen. Rund 2000 Gegner der AfD übertönten die Rede mit Buhrufen und Pfiffen. (Abendzeitung)

Unter dem Titel "Den Storch vom Marienplatz scheuchen!" hatten mehrere Münchner Gruppierungen zum Gegenprotest aufgerufen, um der AfD zu zeigen, dass sie in München nicht willkommen sei, wie es in dem Aufruf hieß. Wie die "Abendzeitung" außerdem berichtet, sollen Tomaten in Richtung von Storch geflogen sein. 

Dieses Foto zeigt, wie viele zum Gegenprotest gekommen sind:

Die AfD-Veranstaltung wurde schon rund eine Stunde früher als eigentlich geplant aufgelöst, berichtete das Bündnis "München ist bunt" auf Twitter. Am Sonntag will von Storch in Dachau erneut im bayerischen Wahlkampf auftreten. Auch dort werden massive Gegenproteste erwartet – vor allem im Hinblick auf ihren Besuch in der KZ-Gedenkstätte in der Stadt. (Merkur)


Gerechtigkeit

Wird Schweden jetzt rechts? Mach mit bei unserem WhatsApp-Chat zur Wahl

Schweden gilt oft als Vorzeigeland. Es übertrifft seine Klimaziele (bento). Es hat eine feministische Außenpolitik (SPIEGEL ONLINE). Doch das Land kämpft auch mit großen Problemen

Seit Monaten erschüttern Morde und Gewalt schwedische Großstädte (SPIEGEL ONLINE). Das macht sich eine Partei mit Nazi-Wurzeln zu Nutzen – und hat in den Umfragen enorm an Zustimmung gewonnen.