Bild: dpa / Christian Essler
*40 bis 50 Rechtsextreme jagen Flüchtlinge durch die Stadt

In Bautzen im Osten von Sachsen hat eine Gruppe von Rechtsextremen zwei Flüchtlinge gejagt. Das berichtet Zeit Online.

Laut Polizei gab es keine besondere Lage.

40 bis 50 Menschen, Jugendliche und Männer um die 30, legten sich mit zwei Flüchtlingen und deren Freunden an. Die Polizei beobachtete die Szene und war zunächst mit drei Streifenwagen vor Ort. Die zahlenmäßig unterlegen Beamten schritten aber erst ein, als die Flüchtlinge durch die Stadt gejagt wurden.

Einer der Flüchtlinge soll von einem Fahrrad gerissen und mit einem Stein beworfen worden sein. Beide konnten fliehen, einem halfen Beamten.

In Bautzen gibt es immer wieder Übergriffe von Rechtsextremen auf Flüchtlinge und deren Unterstützer. Die Polizei ist seit September verstärkt im Einsatz, belangt aber gerne mal Flüchtlinge, weil sie eine Ausgangssperre missachten, und lässt die Rechtsextremen laufen.

Wir waren Ende September für Euch in Bautzen, hier ist unser Bericht.

Lass uns Freunde werden!


Today

Was Trump mit dem "Islamic State of Germany"-Video zu tun hat

Ein YouTube-Video wirbt für einen Besuch im "Islamic State of Germany". Das Oktoberfest wird ohne Schweinefleisch und Bier gefeiert, der Kölner Dom ist eine Moschee – der übliche Wahn von Rechtsaußen. Ungefähr so wichtig wie eine Rede von Erika Steinbach.

Nun berichten vor allem deutsche Medien: Das "Trump-Lager" würde Deutschland in den Wahlkampf-Schmutz ziehen. Das Video "zieht seit Montag Kreise". Es ist ein "US-Wahlspot". Oder einfach nur "Trump wirbt mit absurdem Wahlkampf-Video".

Naja, nicht ganz.