Bild: EPA/ANDREW GOMBERT/dpa
Was wir bislang wissen

In der Post der früheren US-Präsidenten Barack Obama und der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton sind Sprengsätze entdeckt worden. Auch im Time Warner Center in New York wurde eine Briefbombe gefunden. Das Gebäude, in dem der Nachrichtensender CNN seinen Sitz hat, wurde evakuiert. Bereits am Montag wurde eine ähnliche Briefbombe bei dem US-Milliardär George Soros gefunden.

Was ist bislang bekannt?

Verschiedene Medien berichteten, dass der Secret Service ein verdächtiges Paket an das Büro von Hillary Clinton abgefangen hatte. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass der Secret Service ein weiteres, möglicherweise explosives Paket entdeckt habe, das an Ex-US-Präsident Barack Obama adressiert gewesen sei.

Ebenfalls am Mittwochmorgen wurde das Time Warner Center inmitten von Manhattan evakuiert, nachdem dort ein verdächtiges Paket gefunden wurde. Später stellte sich heraus, dass es sich auch hier um eine Bombe handelte. In dem Gebäude hat auch der Nachrichtensender CNN seinen Sitz. CNN berichtete außerdem, das Paket mit der Bombe sei an den ehemaligen CIA-Chef John Brennan adressiert gewesen. Dieser gilt als scharfer Kritiker von Präsident Donald Trump.

Der Sender unterbrach seine Live-Berichterstattung mit dem Hinweis, es gebe einen Feueralarm. Seitdem wird aus dem Studio in der Hauptstadt Washington gesendet.

Der an George Soros geschickte Sprengsatz bestand nach Angaben der Zeitung aus einem etwa 15 Zentimeter langen Rohr, das mit einem explosiven Pulver gefüllt gewesen sei. Es wurde von einem Entschärfungskommando zur Sprengung gebracht.

CNN veröffentlichte inzwischen ein Bild des Pakets. Darauf ist zu sehen, dass als Absender auf dem Päckchen die demokratische Kongressabgeordnete Debbie Wasserman-Schultz steht. Auch sie erhielt eines der Pakete – jedoch offenbar, weil dieses nicht zugestellt werden konnte und somit an den "Absender" zurückging. Adressiert war das Paket an ihren Parteikollegen Eric Holder, der unter Obama Justizminister war.

Wer könnte dahinter stecken?

Wer hinter den Sprengsätzen steckt und was die Motive sind, ist noch völlig unklar. Der Milliardär und Philanthrop Soros unterstütze im US-Wahlkampf 2016 Hillary Clinton, die ebenso wie Obama für die Demokratische Partei antrat. Am Mittwoch veröffentlichte die Soros-Stiftung eine Stellungnahme, in der sie vor einer "Politik des Hasses", wie sie unter anderem in den USA den Diskurs präge, warnte. (SPIEGEL ONLINE)

Was waren die Reaktionen?

Hillary Clinton bedankte sich beim Secret Service und würdigte dessen Arbeit. Es gehe ihrer Familie und ihr dank der Männer und Frauen des Secret Service gut, die das Paket abgefangen hätten, sagte die ehemalige Außenministerin am Mittwoch bei einem Auftritt in Miami. 

Vize-Präsident Mike Pence verurteilte die "feigen" Aktionen gegen Obama, Clinton und CNN. Die Verantwortlichen würden dafür zur Rechenschaft gezogen. Präsident Donald Trump sagte in einem Tweet, er stimme Pence "von ganzem Herzen" zu.


Haha

Diese Bilder beweisen, dass Katzen in Wahrheit flüssig sind

Eine Katze, eine Box. Es dauert keine zehn Sekunden und sie hat es sich darin gemütlich gemacht – obwohl es zunächst so aussah, als ob das Tier viel zu groß dafür ist. Eine Kiste voll mit Katze, passgenau, wie soll das gehen? 

Katzen sind flüssig. Flüssig wie Wasser – deswegen füllen sie Gefäße auch passgenau aus.

So erklären es sich zumindest die Menschen auf Instagram, die unter dem Hashtag #liquidcats witzige Bilder von Katzen in Kästen, Schüssel und Becken sammeln. Nichts ist gequetscht, nichts wirkt gepresst. Stattdessen scheint es für die Katzen nichts Leichteres zu geben, als sich der Form zu fügen.