Bild: Robert Perry/Getty Images

Dieser Tweet von Barack Obama ist der mit den meisten Likes in der bisherigen Twitter-Geschichte:

Worum geht es?

Am vergangenen Wochenende kam es bei einer Demonstration von Rechtsextremen in der US-Stadt Charlottesville zu extremen Ausschreitungen. Ein 20-Jähriger fuhr mit einem Auto in eine Gruppe von Gegendemonstranten. Eine 32-Jährige starb, 19 Menschen wurden dabei verletzt. (Washington Post)

Der ehemalige Präsident reagierte auf die Tat bei Twitter und zitierte den verstorbenen südafrikanischen Präsidenten und Anti-Apartheid-Kämpfer Nelson Mandela in drei Tweets:

Niemand wird geboren, um andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihren Wurzeln oder ihrer Religion zu hassen. Menschen müssen lernen zu hassen. Und wenn sie lernen können zu hassen, dann kann ihnen auch Liebe gelehrt werden. Denn die Liebe trifft das Herz viel natürlicher als das Gegenteil.​​
Nelson Mandela​

Der erste Tweet, der ein Bild von Obama zeigt, während er Kinder unterschiedlicher Hautfarbe anlächelt, wurde bis zum Mittwochmittag drei Millionen Mal geliket und mehr als 1,2 Millionen Mal retweetet.

Warum ist das wichtig?

Obama twittert seit seinem Amtsende sehr sporadisch und hat bislang das Wirken seines Nachfolgers nicht kommentiert. Umso gewichtiger ist jetzt sein Statement zu den Ereignissen in Charlottesville.

Donald Trump hatte zunächst den Aufmarsch der US-Neonazis mit Hakenkreuzen und Ku-Klux-Klan-Symbolen nicht eindeutig verurteilt. Erst am Montag drückte er sich klarer aus und zog am Dienstag seine Aussage gleich wieder zurück. Er verteidigte die Demonstranten und meinte, sie seien mitunter "sehr anständige Leute". Es habe "Verschulden auf beiden Seiten" gegeben. (bento)

Obama hat nun mit seinem eindeutigen Statement gegen Ausgrenzung und Hass ein Zeichen gesetzt. Etwas, das sich viele auch vom jetzigen Präsidenten gewünscht hätten. Doch Trump macht mit seinen Aussagen vor allem eines deutlich: Er will die rechten Wähler auf seiner Seite behalten. 

Ob Obama selbst twittert oder ob dahinter sein Team steckt, ist übrigens nicht bekannt. (Washington Post)

Was war bislang der erfolgreichste Tweet?

Ariana Grande hielt bislang den Twitter-Like-Rekord. Nach dem Anschlag auf ihrem Konzert in Manchester richtete sie eine Botschaft an die Fans, die mehr als 2,7 Millionen Menschen gefiel.


Fühlen

Ein Festival hat das Mitbringen von Ananas verboten. Aus Gründen.

Besucher des "Reading"-Festivals in England müssen in diesem Jahr leider auf ihre Ananas verzichten. Denn die Früchte sind ausdrücklich verboten. 

Auf der Webseite des Festivals haben die Veranstalter eine Liste von Gegenständen veröffentlicht, die aus Sicherheitsgründen nicht mitgebracht werden dürfen. Darunter sind Feuerwerkskörper, Waffen, Gaskartuschen. 

Und am Ende der Liste ebenfalls verboten: die Ananas.