Der Neue gibt eine Mauer zu Mexiko in Auftrag, will Menschen aus einigen muslimisch geprägten Ländern nicht einreisen lassen und schafft alternative Fakten. Der Alte sonnt sich auf den Britischen Jungferninseln und übt zusammen mit dem britischen Milliardär Richard Branson Kitesurfen.

Ex-US-Präsident Barack Obama zeigt uns zurzeit, wie einfach es ist, große Verantwortung hinter sich zu lassen und es sich im Urlaub neben den Reichen dieser Welt gemütlich zu machen. Das sieht lässig aus, so sind wir es von Obama gewohnt. Die Lage seiner Nation spiegelt es aber nicht gerade wider.

Vor einer Woche bereits waren Obama und seine Frau Michelle in Flip-Flops am Strand entlang spaziert, jetzt versuchte er sich im Kitesurfen. Neue Videoaufnahmen zeigen, wie Obama und Branson sich einen Battle liefern ("Süddeutsche Zeitung").

Beide haben zunächst Schwierigkeiten, sich auf dem Brett zu halten. Branson probiert ein sogenanntes Foilboard aus, ein Brett, das sich ab einer bestimmten Geschwindigkeit aus dem Wasser hebt. Auch Obama kann sich kaum halten.

Wer letztlich als Sieger hervorgeht, seht ihr im Video:

Gerechtigkeit

Hillary Clinton: "Die Zukunft ist weiblich!"

Es ist Hillary Clintons erste Rede seit der Amtseinführung von Donald Trump: Die gescheiterte Präsidentschaftskandidatin hat einen rührenden Appell an junge Frauen aufgenommen.