Bild: dpa/Screenshot YouTube; Montage: bento

Sebastian Kurz ist mit 32 Jahren Europas jüngster Regierungschef – und seit neustem auch begnadeter Banjo-Spieler. Zumindest, wenn es nach vielen Österreicherinnen und Österreichern geht.

Im Netz teilen sie gerade voller Freude ein neun Jahre altes Musikvideo, das ihren Kanzler beim leidenschaftlichen Banjo-Spielen zeigt – oder genauer: seinen Doppelgänger Wade Darnell.

Wade Darnell kommt aus Oak Ridge, Tennessee, und ist Musiker. Außerdem sieht der damals 16-Jährige in dem Video dem österreichischen Kanzler zum Verwechseln ähnlich. Die Segelohren, die Augenbrauen und die markante Nase: Eigentlich könnte Kurz prima als Banjo-Spieler durchgehen.

Der Clip heißt "Songs of Appalachia", Wade erzählt darin über seine Banjo-Leidenschaft. Die Late-Night-Show "Willkommen Österreich" hat einen Screenshot aus dem YouTube-Video veröffentlicht. Seitdem macht der Clip die Runde:

"Willkommen Österreich" wird von den Satirikern Stermann & Grissemann moderiert – es ist die österreichische Antwort auf Böhmermanns "Neo Magazin Royale". Der Clip wurde von einem Zuschauer entdeckt und ihnen zugespielt.

Zum Video schreiben sie: 

Beim Anschauen dieses Videos drängt sich eine Frage auf: 'Wo wären wir heute, wäre er einfach beim Banjo-Spielen geblieben?'

Kurz ist Chef einer rechtspopulistischen Regierung und fährt einen harten Kurs gegen Flüchtlinge. 

Unter anderem mit den USA und Ungarn verweigert sich Österreich dem UN-Migrationspakt, der Fluchtursachen wirksam bekämpfen soll (bento). Gemeinsam mit Deutschland und Italien will Kurz eine "Achse der Willigen" gegen Flüchtlinge schmieden (bento).

Umso mehr gefällt vielen Menschen in Österreich nun die Banjo-Verwechslung – sie lädt zu Memes und Scherzen auf Kosten des Kanzlers ein.

Auf Twitter mutmaßt ein Nutzer, Kurz sei mittlerweile zu Donald Trump ausgewandert:

Ein anderer erinnert an Kurz' Umgang mit Flüchtlingen:

Am lustigsten sind die Reaktionen unter einem Artikel der österreichischen Zeitung "Der Standard". Die Tageszeitung hatte kurz über den Netzfund berichtet, nun kommentieren Leserinnen und Leser die Verwechslung. Einer schreibt:

Gastmama Heather erinnert sich noch gern an den frechen Austauschschüler aus dem fernen Meidling, der den Sommer 2002 in Oak Ridge verbracht hat.

Ein anderer macht sich über Kurz' Eigenart lustig, sich vor politisch unangenehmen Themen wegzuducken:

Das macht also unser Kanzler während seiner Schweigezeit!

Oder wie er sich und seine Politik generell seit der Wahl nur noch ungern erklärt:

Er sagt in dem dreiminütigen Video immerhin mehr als unser Kanzler seit seinem Amtsantritt

Ein anderer zürnt: 

Kurz in Motion. Endlich mal was Positives vom Grökaz

Hinter den Witzen steckt eine ernste Kritik, "Grökaz" ist ein böses Wortspiel für "Größter Kanzler aller Zeiten" – und erinnert an die Formulierung "Gröfaz" für Adolf Hitler. 

Kurz' Partei ÖVP ging ein Bündnis mit der rechtspopulistischen FPÖ ein. Seitdem fallen immer wieder FPÖ-Abgeordnete mit rassistischen oder fragwürdigen Äußerungen auf, viele Maßnahmen der Regierung werden kritisiert. Unter anderem wollte das FPÖ-geführte Innenministerium kritischen Medien künftig Informationen vorenthalten (bento).

Kurz selbst schweigt aber zu den Aktionen seines Koalitionspartners. Viele nehmen ihm das übel.

Zumindest Banjo-Spieler Wade Darnell muss die Kritik nicht annehmen. Er trägt mittlerweile Afro und Vollbart – Verwechslung also ausgeschlossen.


Haha

Die Weihnachtsdeko im Weißen Haus ist auch 2018 einfach nur drüber – aber die Reaktionen perfekt
Die zehn schönsten Twitter-Witze

Es ist zu... schön, um wahr zu sein. Die Weihnachtsdekoration im Weißen Haus ist jedes Jahr spektakulär. Jetzt hat Melania Trump einen kleinen Einblick in die diesjährige Weihnachtsdeko gewährt – und ihre knallroten Tannenbäume wurden direkt zum Meme.

Wie sieht die Weihnachtsdeko im Weißen Haus 2018 aus?

2018 ist das Motto der Weihnachtsdeko "American Treasures". Die Dekoration soll an das "einzigartige Erbe" des Landes erinnern. (The White House) Immer wieder sind kleine Skylines von amerikanischen Städten zu finden. Es glitzert und funkelt einfach überall. 

In diesem Video könnt ihr euch einen Eindruck von der prunkvollen Weihnachtsdeko im Weißen Haus machen: