Bild: DPA: Britta Pedersen, Jörg Carstensen, Britta Pedersen, Karlheinz Schindler
Und danach wieder frisch ans Werk?

In den Talkshows von ARD und ZDF geht es viel zu oft um Flüchtlinge und Islam. Dieser Vorwurf wurde in den letzten Tagen zumindest immer lauter. (bento)

Das Problem daran ist, dass dadurch andere, vielleicht dringendere Probleme, unter den Tisch fallen, dass Themen aufgebauscht werden, die vielleicht gar nicht so brennend sind und dass Rassisten und Hasspredigern in diesen Diskussionen immer wieder eine Bühne gegeben wird.

Nun hat sich der Deutsche Kulturrat e.V. in die Diskussion eingeschaltet und empfiehlt: Vielleicht nützt eine talkshowfreie Zeit den Integrationsbemühungen in unserem Land? (Deutscher Kulturrat e.V.)

Was will der Kulturrat mit einer Pause für Talkshows bezwecken?

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, erklärt in einer Pressemitteilung, dass ARD und ZDF die Talkshow-Pause nutzen könnten, "um in Ruhe über die Konzepte nachzudenken". (Deutscher Kulturrat e.V.

Er sagt, dass über 100 Talkshows seit 2015 dazu beigetragen hätten, die AfD bundestagsfähig zu machen und die Gesellschaft zu spalten.

Als konkretes Beispiel, nennt er die Sendung "Maischberger" vom Vortag, in der schwerpunktmäßig über das Händeschütteln als einen vermeintlichen Ausdruck deutscher Kultur debattiert wurde.

Ich finde die Talkshows im Ersten und im ZDF sollten sich eine einjährige Auszeit nehmen und ihre Konzeptionen überarbeiten. Vielleicht wird die talkshowfreie Zeit der Integration in unserem Land nützlich sein?
Olaf Zimmermann

Wer ist der Deutsche Kulturrat e.V.?

Der Deutsche Kulturrat e.V. ist der Spitzenverband der deutschen Kulturverbände und versteht sich selbst als Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der EU in kulturpolitischen Belangen. 

Der Verein ist untergliedert in acht Sektionen (Musik, Kunst, Tanz, Literatur etc.), die sich wiederum aus über 240 Bundesverbänden zusammensetzen. (Deutscher Kulturrat)


Haha

Russisches Unternehmen entwirft runde WM-Wasserflasche – die Feuer entfacht
Ups.

Wenn große Ereignisse wie die Fußball-Weltmeisterschaft anstehen, werfen Unternehmen plötzlich allerhand kuriose, themenbezogene Artikel auf den Markt. Man kann dann sein Auto zu einer Deutschlandfahne umgestalten, die Kopflehnen, Seitenspiegel, Sitze in Schwarz-Rot-Gold schmücken – oder einfach direkt sein Baby: