Bild: dpa/Bernd Thissen

Hasskommentare im Netz werden geahndet – selbst wenn sie von Politikern kommen. Die Polizei München hat jetzt eine strafrechtliche Prüfung eines Tweets von Marcus Pretzell angekündigt. Der AfD-Politiker hatte kurz nach dem Anschlag vom Montagabend von "verfluchter Heuchelei" im Umgang mit Flüchtlingen gesprochen. Und die Anschlagsopfer zu "Merkels Toten" erklärt:

Für den Tweet gab es viel Kritik. Eine Twitter-Nutzerin meldete sich bei der Polizei – und die sagte die Überprüfung zu:

"Merkels Tote" – das ist so kurz nach dem Anschlag in Berlin zumindest provokativ. Pretzell macht Merkel persönlich für die Tat eines oder mehrerer Extremisten verantwortlich, ohne dass überhaupt klar ist, wer dahinter steckt.

Trotz der Kritik ist der Tweet immer noch auf Pretzells Seite zu sehen. Der Politiker selbst reagierte gelassen auf die Aussagen der Polizei:

Und geschadet hat Pretzell die Provokation auch nicht. Seit Montagabend ist seine Followerzahl auf Twitter deutlich angestiegen:


Gerechtigkeit

Warum dieses Foto von Erdogan und Bana aus Aleppo so zynisch ist
Das steckt eigentlich dahinter.

Die siebenjährige Bana al-Abed berichtete mehrere Wochen lang über das Leid in Aleppo – jetzt ist sie neues Aushängeschild des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Bei einem Fototermin am Mittwoch saß sie auf dem Schoß von Erdogan. Der Präsident selbst twitterte Fotos vom Treffen: