Bild: dpa/Michael Kappeler
Läuft beim Verfassungsschutz.

Alle, die sich sowieso schon gefragt haben, wie jemand einen Anschlag verüben kann, dessen islamistische Gesinnung den Sicherheitsbehörden bekannt war, haben jetzt noch einen Grund mehr, sich aufzuregen.

Offenbar gab es enge Kontakte zwischen Attentäter Anis Amri und einem islamistischen V-Mann des Landesverfassungsschutzes in Nordrhein-Westfalen. Der SPIEGEL berichtet, dass der V-Mann den späteren Attentäter mindestens einmal nach Berlin gefahren haben soll.

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) berichtete nach SPIEGEL-Informationen in einer Telefonkonferenz am Donnerstag Mitgliedern des Innenausschusses über die neuen Details.

Bekannt war bereits, dass Amri bei dem Verfassungsschutzinformanten mit Anschlagsplänen geprahlt und sich nach Schnellfeuergewehren erkundigt hatte. Der 24 Jahre alte Tunesier war von mehreren Behörden als islamistischer Gefährder eingestuft worden – konnte aber trotzdem nicht rechtzeitig gestoppt werden.

Es hatte bereits Gerüchte gegeben, dass Amri selbst ein V-Mann des Landesverfassungsschutzes in Nordrhein-Westfalen sein könnte. Das dementierte der Verfassungsschutz.

Bei dem Anschlag in Berlin kurz vor Weihnachten fuhr Amri mit einem Lkw über den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz und tötete zwölf Menschen, Dutzende wurden verletzt.

Was über Amri bekannt ist, haben wir hier zusammengefasst:

So haben Augenzeugen den Anschlag erlebt
"Ich war vielleicht zwanzig Meter entfernt."
"Weil ich Ärztin bin, dachte ich, dass ich helfen kann und bin hingelaufen."
"Ich habe mich nur darauf konzentriert, wie ich helfen kann und bei einer Frau sofort mit der Wiederbelebung begonnen."
"Ich dachte zuerst, es wäre ein Unfall. Aber bis auf den Lkw habe ich kein anderes Auto gesehen."
"Wir haben heute Abend mit Kollegen Weihnachten gefeiert."
"Danach wollten wir eigentlich über den Weihnachtsmarkt schlendern. Gott sei Dank waren wir gut 20 Minuten zu spät dran."
"Auf der Straße kamen uns Menschen entgegen – aber Panik ist nicht ausgebrochen."
"Alle waren sehr, sehr ruhig."
"Ich wohne in der Nähe und habe sofort Bescheid bekommen. Eine halbe Stunde nach dem Unfall war ich hier."
"Es bot sich ein Bild der Zerstörtheit und Verletztheit."
"Ein Weihnachtsmarkt ist ein Ort der Besinnlichkeit. Ich hoffe, wir können uns trotzdem einen Geist der Offenheit erhalten."
1/12
Was ist ein V-Mann?

Diese verdeckten Ermittler werden von der Polizei eingesetzt, um Hinweise auf mögliche Straftaten zu geben. Ihre genaue Identität wird von den Ermittlungsbehörden aus Sicherheitsgründen geheim gehalten. Manchmal handelt es sich um Kriminelle oder ehemalige Kriminelle (Bundeszentrale für politische Bildung).


Fühlen

Eve ist eine Frau, auch wenn sie im Körper eines Jungen geboren wurde

Eve ist zehn Jahre alt. Nackt steht sie vor dem Spiegel. Ein ungutes Gefühl. Da stimmt etwas nicht.

Ihr Spiegelbild passt nicht zu ihr. Ihr Körper passt nicht zu ihr, es ist der Körper eines Jungen. Wie kann das sein? Sie hat Angst.

Vor dem Sportunterricht geht sie mit den Jungs in die Umkleidekabine. Nach dem Sport duscht sie mit ihnen. Da ist dieser eine Junge, den sie besonders süß findet. Das ist peinlich.