Bild: Reuters
Was ist passiert?

Tashfeen M., die mutmaßliche Attentäterin von San Bernardino, soll auf Facebook der Terrorgruppe Islamischer Staat die Treue geschworen haben. Das berichten mehrere amerikanische Medien unter Berufung übereinstimmend. (New York Times, AP)

Allerdings ist ungewiss, ob die beiden und ihr dritter Komplize im Auftrag des IS töteten. Die New York Times zitiert einen ungenannten Ermittler, der das für eher unwahrscheinlich hält:

“At this point we believe they were more self-radicalized and inspired by the group than actually told to do the shooting”


Mit ihrem Mann Syed F. hatte sie am Mittwoch bei einem Amoklauf in einer sozialen Einrichtung 14 Menschen getötet und mindestens 21 weitere verletzt. (bento) Auch Syed F. soll laut Geheimdienstinformationen Kontakt mit IS-Terroristen gehabt haben.

Das FBI stuft den Amoklauf in seinen Ermittlungen nun offiziell als "terroristischen Akt" ein.

Warum ist das wichtig?

Nach den Massakern von Paris am 13. November wäre die Bluttat bereits die zweite innerhalb weniger Wochen, bei der mit dem IS verbundene Terroristen in einem westlichen Land zahlreiche Menschen umbringen.

Zudem könnte ein IS-Anschlag in den USA die anti-muslimische Stimmung in einem Teil der US-amerikanischen Gesellschaft weiter anheizen. So fordert Donald Trump, der derzeit führende Kandidat auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur, eine Datenbank in der alle Muslime registriert werden. (Vox) Außerdem wird die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien derzeit hitzig diskutiert. (Al Jazeera)