Bild: dpa/Daniel Bockwoldt
Die neun wichtigsten Ergebnisse einer neuen Studie

Sie kümmern sich alleine um ihre Kinder, und haben dabei nicht viel Geld zur Verfügung. Die Lebensbedingungen von Alleinerziehenden sind schwierig und aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Es könnte noch schwieriger werden.

Was sagen die Zahlen?

  • Alleinerziehende Mütter haben jüngere und mehr Kinder als alleinerziehende Väter.
  • Lediglich 42 Prozent der alleinerziehenden Mütter arbeiten in Vollzeit, bei den alleinerziehenden Vätern liegt die Quote bei 88 Prozent.
  • 2017 waren mindestens 27 Prozent der alleinerziehenden Mütter mit mindestens einem minderjährigen Kind ohne Beschäftigung.
  • Mehr als die Hälfte war an der Aufnahme einer Arbeit interessiert.
  • Persönliche und familiäre Gründe gehören zu den häufigsten Hinderungsgründen.
  • 2017 gab es insgesamt 8,2 Millionen Familien, in denen mindestens ein
    minderjähriges Kind lebte, also 1,2 Millionen Familien weniger als noch vor 20 Jahren.
  • Die Zahl der Alleinerziehenden stieg dagegen um 200.000 auf 1,5 Millionen.
  • Alleinerziehende und ihre Kinder sind überdurchschnittlich häufig armutsgefährdet, das Pro-Kopf-Einkommen in Haushalten von Alleinerziehenden ist um knapp ein Fünftel niedriger als in Haushalten von zwei Erwachsenen mit einem oder mehreren Kindern.  (Statistisches Bundesamt)
  • Darüber hinaus hatten knapp 63 Prozent der alleinerziehenden Eltern nicht die finanziellen Mittel, unerwartete Ausgaben zu bestreiten. Der Grund: wer sich überwiegend alleine um seine Kinder kümmert, schafft es oft nicht, 40 Stunden pro Woche zu arbeiten. (SPIEGEL ONLINE)

Wer gilt als alleinerziehende Person?

Als Alleinerziehende werden vom Statistischem Bundesamt Mütter und Väter bezeichnet, die aktuell ohne Partnerinnen oder Partner im Haushalt zusammenleben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch außerhalb des gemeinsamen Haushalts lebende Partner oder Partnerinnen Erziehungs- oder Betreuungsaufgaben übernehmen.

Alleinerziehende stehen "vor besonderen Herausforderungen, da sie familiäre Aufgaben und materielle Verantwortung nicht mit einem Partner oder einer Partnerin im gemeinsamen Haushalt teilen können". Grundlage der vom Statistischen Bundesamt vorgestellten Ergebnisse ist der Mikrozensus.

Mikrozensus

"Der Mikrozensus ist eine repräsentative Haushaltsbefragung der amtlichen Statistik in Deutschland. Rund 830.000 Personen in etwa 370.000 privaten Haushalten und Gemeinschaftsunterkünften werden stellvertretend für die gesamte Bevölkerung zu ihren Lebensbedingungen befragt. " Das bedeutet: 1 Prozent der Bevölkerung wird nach einem festgelegten statistischen Zufallsverfahren ausgewählt. (Statistisches Bundesamt)


Today

Diese Aussage eines jungen AfDlers ist selbst der eigenen Partei zu viel
Drei Fragen, drei Antworten

Mitglieder der rechtspopulistischen AfD geben sich regelmäßig Mühe, sich vom Nationalsozialismus zu distanzieren. Vorwürfe, sie würden das Gedankengut der Nazis weitertragen, streitet die Partei gerne ab.

Nun hat ein junges AfD-Mitglied rechte Äußerungen gebraucht – indem er den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg als "Verräter" bezeichnete.

In der Partei distanzieren sich nun viele von der Aussage, auch Parteichef Alexander Gauland hat sich eingemischt.