Der Bundestag hat heute in einer Generaldebatte über den Haushalt diskutiert. Das klingt nicht so spannend, wird aber traditionsgemäß von den Fraktionen dafür genutzt, die Regierung zu kritisieren und eigene Themenschwerpunkte zu setzen. Dieses Mal ging es unter anderem um den UN-Flüchtlingspakt, den Brexit und Umweltthemen.

Die AfD war als erste Partei dran. Doch anstatt als größte Oppositionsfraktion wichtige politische Themen anzusprechen, nutzte Franktionsvorsitzende Alice Weidel ihre Redezeit zur Selbstverteidigung. Der Grund: Aktuell steht Alice Weidel wegen einer Spendenaffäre unter Druck. Die Staatsanwaltschaft hat gegen sie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet

Angela Merkel, die direkt nach Weidel ans Rednerpult trat, reagierte mit einem einzigen Satz – der alles ausdrückte, was man dazu sagen kann.

Ausschnitte von Alice Weidels Rede und Merkels Reaktion siehst du im Video oben.



Gerechtigkeit

Warum Frauen in Saudi-Arabien ihre Kleider plötzlich verkehrt herum tragen

Frauen werden in Saudi-Arabien seit Jahrzehnten als Menschen zweiter Klasse behandelt. In dem erzkonservativen Königreich war ihnen sogar lange Zeit Autofahren verboten, auch dürfen sie nicht alleine auf Reisen gehen. Strenge Kleidungsvorschriften definieren, was Frauen tragen dürfen, Sittenwächter überwachen die Regeln.

Glaubt man dem Regime, ändert sich gerade Vieles: Neue Gesetze schenken den Frauen in Saudi-Arabien neue Freiheiten, mehr und mehr werden Regeln gelockert.

Glaubt man den saudi-arabischen Frauen, ist da aber nicht viel dahinter: Mit einem Kleidertrick machen sie nun auf ihre Situation aufmerksam.

Im ganzen Land tragen junge Frauen derzeit ihre Abaja, die traditionellen islamischen Gewänder, auf links gedreht. Unter dem arabischen Hashtag "Abaja auf links" zeigen sie Fotos der Aktion auf Twitter: