Es war die letzte Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf. Die anschließende Landung am Montagmorgen wollten der Pilot und seine Crew zu einem besonderen Moment machen. Statt normal zu landen, startete der Pilot erst noch einmal durch und flog ein spektakuläres Manöver. 

Jetzt sind er und die Crew vorerst suspendiert worden, teilte Air Berlin am Mittwoch mit. "Frontal 21" hatte zunächst darüber berichtet. 

So sah das Manöver aus:

Nach der Ehrenrunde brachte der Pilot die Maschine und die mehr als 200 Passagiere sicher zu Boden. Offiziell hatte er dem Tower am Flughafen Düsseldorf technische Probleme gemeldet – vermutlich nur ein Vorwand. 

"Wir wollten ein Zeichen setzen, einen würdigen und emotionalen Abschluss", zitiert "Frontal 21" den Piloten.  

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) wartet nun auf eine offizielle Stellungnahme von Air Berlin. 

Der letzte Air-Berlin-Flug überhaupt wird am 27. Oktober von München nach Berlin gehen.

Wie Beobachter am Boden das Manöver erlebt haben, erfährst du hier:


Streaming

5 Gründe, jetzt "Geostorm" im Kino zu sehen

Welchen Neustart sollte man auf keinen Fall verpassen und welchen kann man sich getrost sparen? bento stellt dir hier jede Woche den Kinostart der Woche vor, für den sich der Gang ins Kino wirklich lohnt - und nennt dir 5 gute Gründe dafür.