"Der 100-Jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" ist ein Bestseller: eine Geschichte über einen aufmüpfigen Senioren, die in Schweden spielt. In Frankreich könnte die Variante bald so heißen: Der 93-Jährige, der aus dem Altersheim verschwand um auf ein Date zu gehen. 

Denn in einem kleinen Badeort in der französischen Bretagne ist nach einem Bericht von France Bleu genau das am Samstag passiert. (France Bleu)

Wie jedes Wochenende wollte ein junges Mädchen im Küstenort Pléneuf Val-André ihren Großvater im Altersheim "Les Jardins d'Arcadie" besuchen. Doch als sie sein Zimmer betrat, war er nicht da. Auch im Rest des Hauses war der 93-Jährige nicht auffindbar

Panisch rief das Mädchen die Polizei.

Die gesamte Familie kam zusammen, um den Beamten das Aussehen des Großvaters zu beschreiben. Dann schwärmten die Beamten aus. Die Suchaktion nach dem Herr in Jeans mit der ärmellosen blauen Weste und dem weißen Hut dauerte nicht lange: Nur wenige hundert Meter entfernt fanden sie ihn in einem Park, wo er einen romantischen Nachmittag mit einer Frau verbrachte. Er nannte sie "meine Freundin".

Die Polizisten bestätigten das romantische Rendez-Vous: 

Sie spazierten Arm in Arm im Park herum.
Polizei

Ob der Herr seine Auserwählte nun auch seiner Enkelin vorstellen wird, ist nicht bekannt.


Today

Donald Trump verharmlost Neonazis
"Sehr anständige Leute"
Was ist passiert?

Es hat schon viele desaströse Pressekonferenzen des US-Präsidenten gegeben – die von Dienstag jedoch stellt viele vergangene in den Schatten: Donald Trump ist dabei von seiner letzten Äußerung zur Nazi-Demo in Charlottesville zurückgerudert. Nachdem er am Montag die rechte Gewalt noch klar verurteilte (bento), verteidigte er die Demonstranten am Dienstag und meinte, sie seien mitunter "sehr anständige Leute". Es habe "Verschulden auf beiden Seiten" gegeben, so Trump. (New York Times)