Auge um Auge, Zahn um Zahn

Razzien, Pöbeleien und Polizeikontrollen – dass Gzuz ein krasser Kerl ist, hat er in der Vergangenheit oft bewiesen. Zuletzt filmte er sich sogar dabei, wie er zur eigenen Belustigung einen Schwan ohrfeigte. Der Schlag war nicht zu sehen, aber zu hören. 

Jetzt wird zurückgeschlagen. 

Wie das "Hamburger Abendblatt" schreibt, soll die Tierschutzorganisation Peta den Rapper der "187 Strassenbande" wegen "Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz" angezeigt haben. 

Nana Frombach, Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, bestätigte den Eingang der Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft wolle nun den Vorwurf prüfen und entscheiden, ob Ermittlungen eingeleitet werden. 

Es ist nicht das erste Mal, dass Gzuz sich wegen einer Ohrfeige Ärger eingehandelt hat.

Weil er den Verkäufer eines Getränkemarktes ohrfeigte, verurteilten die Richter Kristoffer Jonas "Gzuz" Klauß 2017 zu vier Monaten Haft auf Bewährung. Wegen Raubes und Körperverletzung saß er bereits drei Jahre in Haft. (bento)


Gerechtigkeit

Arabische Influencerin lästert über Dienstmädchen – und bekommt riesigen Shitstorm
Drei Fragen, drei Antworten

Was ist passiert?

Sondos Alqattan war richtig sauer: 

"Wie kann man ein Dienstmädchen zu Hause haben, das seinen Reisepass behält? Wenn sie mit ihrem Pass in ihr Heimatland zurückkehrt, wer erstattet mir das dann?"

In einem Instagram-Video redete sich Alqattan in der vergangenen Woche ihren Frust von der Seele. Frust darüber, dass Dienstmädchen von den Philippinen nach einer Gesetzesänderung in Kuwait künftig mehr Rechte besitzen.