Bild: Pixabay
10 Cent Aufschlag für Zucker

Großbritannien bekommt eine zusätzliche Steuer auf zuckrige Getränke. Eine Dose Cola kostet ab April 2018 dann 10 Cent mehr. Die Regierung will mit den Einnahmen, rund 660 Millionen Euro, etwas gegen Fettleibigkeit bei Kindern tun. Ob wegen einer solchen Steuer auch weniger Limonade getrunken wird, ist unter Forschern umstritten. Fruchtsaft und Frappuccinos bleiben von der Steuer ausgenommen. vox.com

Wie kann man die Flüchtlingskrise bewältigen? EU und Türkei verhandeln

Um eine Lösung für die Flüchtlingskrise zu finden, setzen die EU-Staaten auf einen Deal mit der Türkei. Er soll dazu dienen, den Zuzug von Flüchtlingen nach Europa einzuschränken. In der Nacht haben sich die Staats- und Regierungschefs bei einem Gipfeltreffen in Brüssel auf einen gemeinsamen Plan geeinigt, der am Freitag mit der Türkei verhandelt werden soll. Details wurden noch nicht genannt. tagesschau

Die Pläne der EU sind umstritten. Die Hintergründe zu den Verhandlungen haben wir zusammengefasst: bento

17,50 Euro Rundfunkbeitrag wollen viele nicht mehr zahlen...

...und haben deshalb dagegen geklagt. Die Begründung der Privatleute: Wieso soll jemand, der gar kein Rundfunkgerät oder nur ein Radio besitzt, genauso viel bezahlen, wie jemand, der alles nutzt? Als der Rundfunkbeitrag noch Rundfunkgebühr hieß – bis 2012 – stellte sich das Problem nicht: Wer Radio hörte, zahlte nur dafür, wer zusätzlich Fernsehen guckte, entsprechend mehr, wer gar kein Gerät hatte, gar nicht. Am Freitag entscheiden die Richter am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, ob der Rundfunkbeitrag rechtmäßig oder verfassungswidrig ist. Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag

Apple stellt sich gegen die eigene Regierung

Nein, es geht nicht um zu zahlende Steuern: Ausgerechnet ein Konzern verteidigt in den USA Bürgerrechte gegen die Regierung. Apple will, dass private Daten wirklich privat bleiben. Im Interview mit dem "Time"-Magazin verrät Apple-Chef Tim Cook, warum er der Regierung auch in Ausnahmefällen nicht Zugriff auf verschlüsselte Daten geben will: "I look at that and say, come on guys, this is crazy. That’s not right, and you know it’s not right." Time

Gelangweilter Spion

Ein 32-jähriger Deutscher ist wegen Landesverrats zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann war in der Poststelle des deutschen Auslandsgeheimdienstes BND beschäftigt gewesen. Er hatte 200 geheime Dokumente an den amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA verkauft und unter anderem Tarnnamen von Agenten im Ausland verraten. Als Motiv für die Tat gab er an, sich beim BND nicht ausgelastet gefühlt zu haben. Süddeutsche

Modem oder Festplatte?

Es gab Zeiten, da war ein Rechner noch ein großer, klobiger Turm und ein Smartphone noch lange nicht entwickelt. Wie gut kennst du dich mit der Retro-Hardware aus? Teste dein Wissen im Bilderrätsel: bento

Und dann haben wir noch eine Frage für euch: Wie viele Menschen sind eigentlich auf diesem Bild?

bento-Newsletter Today