Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Jetzt kommt wieder die Zeit, in der es fast schon zu kalt ist, um über Mode nachzudenken. Hauptsache warm, denkt man sich nur! Denn wenn einem der eisige Wind um die Ohren pfeift, will man am liebsten rumlaufen wie Leonardo DiCaprio in "The Revenant".

(Bild: Giphy )

Zum Glück musst du dich nicht wirklich zwischen stylischem Aussehen und molliger Wärme entscheiden. Zumindest nicht, wenn du dir eine dieser schönen Jacken und Mäntel holst, die wir dir freundlicherweise zusammengestellt haben.

Winterjacken für Frauen

Jetzt schon ein absoluter Klassiker: die Nano Puff Jacke von Patagonia. Schön schlicht, ziemlich dünn und dabei unfassbar warm. Kann man, wenn man mag, auch unter dem Lieblingsmantel tragen, ohne dabei auszusehen, als hätte man es mit dem Lebkuchen übertrieben. 

Noch ein bisschen sportlicher ist diese Jacke von Bench, die hervorragend als winterlicher Bomberjacken-Ersatz taugt. Sie ist schlicht, pflegeleicht und verfügt obendrein über eine Kapuze – was will man mehr?

Die kuschelige Kapuzenjacke von Naketano sieht nicht nur gut aus, sondern hält dich auch an Tagen mit Minustemperaturen mit dickem Plüschfutter und Kinnschutz warm. Tipp: Falls du an der Kippe zwischen zwei Größen bist, setz lieber auf die größere - bei der Marke fallen die Kleidungsstücke oft eher eng geschnitten aus. 

Es muss nicht immer dick gepolstert sein, und ein guter Mantel braucht nicht unbedingt tausend Schnüre und Reisverschlüsse. Es geht auch super schlicht, dafür aus hochwertiger Wolle – wie bei diesem Kurzmantel von Only. Der brennt kein Loch in die Brieftasche und laut Kommentaren ist er allemal warm genug für einen Winter in der Stadt.

Große Fellkapuze, warmes Innenfutter, zu praktisch allem kombinierbar und gutes Preis-Leistungsverhältnis. Und falls du keine Lust auf (oder kein Geld für) ein ganzes Arsenal an Winterjacken hast: Diese Winterjacke von Eight2Nine ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die eine Jacke, die dich von den ersten kalten Nächten bis über die Minustemperaturen durch den ganzen Winter begleiten wird.

Mit dem Iceguard-Mantel von Jack Wolfskin fährst du die ganz großen Geschütze auf: Mit Softshell-Material außen und mit speziellem Kälteschutzvlies innen ausgestattet, hält dich diese knielange Jacke bei nasskaltem Wetter trocken und warm. Die Qualität des Materials, das geringe Gewicht und kleine Gadgets wie die flexible Einstellgröße bei der Kapuze sowie die praktischen Innentasche machen die Jacke zum perfekten Kauf.

Schön und schön warm – das muss eine Winterjacke sowieso sein. Diese Jacke von Ragwear setzt aber noch einen drauf: Sie wurde komplett vegan hergestellt. Da fühlt sich dann auch das Gewissen kuschelig wohl!

Zum Schluss noch mal was Helleres, wie diesen gut bewerteten Mantel von BLEND SHE. Er besticht durch sportlichen Stil, Tragekomfort und genug Taschen für Taschentücher, Handwärmer und natürlich Kleingeld zum Glühweinkauf. Gefällt uns richtig gut!

Weiter geht's mit...

Winterjacken für Männer

Die Patagonia Nano Puff Jacke vereint in deren Herren-Variante alle Vorteile auf sich, die auch die Frauen-Variante schon hatte – dünn, leicht, warm, schlicht. Weihnachten im Puff? Es gibt nichts Stylischeres!

Du hättest gern das Gleiche in grün, nur von Hilfiger? Kannst du haben. Weil auch die machen ziemlich geile Daunenjacken – mit Stoffkragen und Kapuze und das alles in einer Farbe namens "Dunkelste Fichte" – für alle, denen durchschnittliche Fichten nicht dunkel genug sind.  

Als gute Herbst/Winter-Übergangsjacke bewährt sich laut Kommentaren diese Kapuzenjacke von OZONEE. Die Größenangaben des Ladens sind suboptimal (nimm auf jeden Fall eine Nummer größer als normalerweise). Unabhängig davon macht das Teil für den Schnäppchenpreis echt was her. 

Winterklamotten können ganz schön ins Geld gehen – noch doofer ist es aber, wenn du erst bei der Jacke sparst und dafür später frierst. Lösung: Diese Kapuzenjacke von BLEND. Trotz relativ niedrigem Preis hat die nämlich echt gute Bewertungen in Sachen Wärmeisolation und Materialqualität.  

Wenn es dann irgendwann wirklich stürmt und schneit, empfehlen wir dir den gefütterten Anorak von Geographical Norway – eine hochwertige Outdoor-Jacke mit jeder Menge Platz für Schlüssel, Geldbörse und Co, die dich viele Winter lang mollig warm von A nach B bringen wird.

Hier kann man nichts falsch machen, sagen wir mal: Die "Borinho"-Jacke von BLEND. Schön sportlich, hält warm, mit einer Prise Türsteher.

Es gibt zwei Arten von Wintermänteln: solche mit Fellkragen und solche ohne Fellkragen. Dieses ziemlich gut bewertete Teil von SOLID gehört zu beiden, dank praktischer Abnehmbarkeit. Zuschlagen, würden wir sagen!

Gut gefällt uns auch die Polar Jacket von Alpha Industries. Du musst zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, dafür sieht das Teil aber extrem gut aus und ist natürlich wintertauglich. Laut der Bewertungen reicht dir selbst bei Minusgraden ein T-Shirt oder Hemd drunter, um warm zu bleiben.

So soll es sein!

(Bild: giphy )

Gerechtigkeit

Ausländer, Hunde, Alte? Wer wirklich über die GroKo abstimmt

Seit Dienstag läuft der Mitgliederentscheid der SPD. Mehr als 463.000 Parteimitglieder dürfen mit "Ja" oder "Nein" darüber abstimmen, ob die SPD eine neue Große Koalition mit CDU und CSU eingehen soll.

Bis zum 2. März haben die Genossen Zeit, ihren Antwortbrief an die Parteizentrale zu senden. Dann werden alle Stimmen ausgezählt. Nur, wenn mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen für die GroKo  sind, will die SPD sie eingehen. 

Dass nun ein paar SPD-Mitglieder über das Schicksal der neuen Regierung bestimmen können, finden manche höchst undemokratisch.