Für den Strand ungeeignet. Da bleibt der Bauch weiß. Fürs Büro ungeeignet. Da fehlt der Gürtel. Für die Toilette zu kompliziert. Da muss man zu viel aufknöpfen. 

Eigentlich spricht ziemlich vieles gegen die Alltagstauglichkeit dieses neuen It-Pieces aus Chicago. Trotzdem versuchen vier Studienkollegen aus den USA gerade bei Kickstarter Geld für eine neue Modelinie zusammen. Bestehend aus: dem Strampler für Männer. (Distractify)

Ja, richtig gehört: ein Männerstrampler.
(Bild: Giphy )

Alex, Chip, Elaine und Daniel wollen dich bald in diesen Teilen durch die Straße laufen sehen:

1/12

Ist das jetzt zum Schlafen gedacht oder für den nächsten Einkauf am Samstagmorgen? Die Erfinder sagen: Der Einteiler passt zu jedem Freizeitevent: Konzerte, Chillen auf der Dachterrasse oder am Strand, Poolpartys und Barbesuche. Der Vorteil: Man muss sich am Morgen keine großen Gedanken darüber machen, ob Oberteil, Hose und Gürtel zusammenpassen. 

Das Team selbst hat schon auf dem Coachella-Festival ausprobiert, wie ihr Strampler ankommt. Das Fazit:

Aber was beim kalifornischen Promifestival funktioniert, schafft es nicht unbedingt bis in die Provinz. 

Dafür braucht es erst ein paar Promis, die vormachen, wie es geht. Da gibt es zum Beispiel James Bond. Der hat auch schon mal einen Strampler getragen – vor einigen Jahrzehnten. Und schließlich gilt ja in der Mode: Alles kommt wieder zurück. 

Das Start-up namens "RompHim" verspricht ein völlig neues Trageerlebnis für Männer. Der Einteiler passe zu jeder Körperform. Nun soll schon expandiert werden, die Truppe will nicht nur in Chicago sondern auch in Los Angeles produzieren.

Und was meinst du? Verbringst du den Sommer in einem Einteiler?

Grün

Kein Blut! Was die rote Flüssigkeit im Fleisch wirklich ist

Hast du im Restaurant schon mal ein "blutiges Steak" bestellt? Oder im Supermarkt eine Packung Fleisch gekauft? Wenn du die einzelnen Stücke aus der Verpackung nimmst, läuft oft eine rote Flüssigkeit heraus. Was ist das eigentlich? 

Eigentlich dachtest du immer, dass das Blut ist? Nein, so ganz stimmt das nicht.