Der Trend 2017 erklärt.

Der Hautton der meisten Menschen aus dem Norden Deutschlands Anfang März: eine Mischung aus beige, dunkelweiß mit einem gräulichen Schleier. Manche nennen es eine gesunde Hacker-Bräune.

Woher soll die Farbe auch kommen? Nichts als Regen, Sturm und eine dichte Wolkendecke am Himmel. Also versuchen es einige mit Solarium, die anderen benutzen Selbstbräuner – hauptsache ein bisschen Gefühl von Sommer erzeugen.

Das wollen auch Menschen, die diesen neuen Trend ausprobieren:

Sommersprossen-Tattoos im Gesicht!
(Bild: Giphy )
Ja genau, tätowierte Sommersprossen. Hunderte teilen gerade ihre Selfies auf Instagram – so sehen sie aus:
1/12

Natürlich geht es beim "Freckling" nicht nur um einen Beachlook. Sommersprossen gelten seit jeher als niedlich, sie haben schon für Pippi Langstrumpf und das Sams funktioniert. Menschen mit den kleinen Pigmentablagerungen kommen oft sympathisch rüber. Für Schauspieler wie Emma Stone, Eddie Redmayne, Julianne Moore oder Sienna Miller sind sie DAS Markenzeichen.

Einige Frauen nerven die Pünktchen im Gesicht aber auch und sie verstecken sie hinter ihrem Make-up – für sie passen sie nicht zu einem ebenen Hautbild (Buzzfeed). Oder lassen sie sich im Extremfall professionell aufhellen.

Wie entstehen Sommersprossen?

  • Einige Pigmentzelle des Menschen, Melanozyten, produzieren mehr dunkles Hautpigment als die Umgebung – so entstehen dann Sommersprossen.
  • Die Neigung zu bräunlichen Fleckchen auf der Haut wird meist weitervererbt.
  • Vor allem bei Sonnenschein wird das dunkle Hautpigment Melanin freigesetzt. Dieses Pigment ist verantwortlich für die Färbung unserer Haut, Haare und Augen.
  • Sommersprossen treten meist bei hellen Hauttypen auf, die oft blondes oder rötliches Haar haben und besonders lichtempfindlich sind. (derwesten.de/ Deutschlandfunk)

Zurück zur Tätowierung: Die Pünktchen bleiben nicht für immer im Gesicht – sie sollen wohl etwa sechs bis zwölf Monate halten, einige schreiben von bis zu drei Jahren. Diese kosmetischen Tattoos gehören ebenso wie permanentes Make-up für Augenbrauen zum sogenannten Microblading. Die ganze Prozedur dauert etwa bis zu vier Stunden.

Woher kommt der Trend?

Kosmetikstudios in Australien und Kanada bieten die Behandlung schon an. Tattoo-Artist und Künstliche-Sommersprossen-Expertin Gabrielle Rainbow aus Montreal sagte zu "New Beauty": "Ich bin mir nicht sicher, was den Trend auslöste, aber ich fing damit an, als meine beste Freundin keine Lust mehr hatte, ständig ihr Make-up aufzutragen." (New Beauty/ marieclaire.com) Bei ihr kostet das rund 180 Euro.

Lohnt sich das?

Ganz ehrlich, wie natürliche Sommersprossen erscheinen die Tattoos nicht. Da muss man schon sehr viel guten Willen zeigen. Und nach der Behandlung quillt die Haut stark auf – das sieht alles andere als gesund aus. Wer den falschen Kosmetiker erwischt, wirkt wie ein Streuselkuchen. (Refinery)

Der Trend passt in eine Reihe mit Hirschgeweih und Tränentattoo im Gesicht – kann man machen, kann man aber auch sehr gut sein lassen.

Alternative: Probier es erst einmal mit einem Klebetattoo:

Und was sagst du zu #tattooedfreckles? Wäre das was für dich?


Gerechtigkeit

Deutschland sucht seine erste Astronautin. Doch es gibt mehrere Haken
Die erste deutsche Frau soll ins Weltall. Klingt erstmal super!

Nach bisher elf Männern wird es Zeit für eine deutsche Raumfahrerin. Immerhin haben uns andere Länder in Sachen Gleichberechtigung im All einiges voraus: mehr als 40 US-Amerikanerinnen waren schon im Weltraum, eine Französin, eine Italienerin, eine Britin – um nur einige zu nennen.

Wie gut, dass es eine Initiative gibt, die sich nun um die Gleichstellung kümmert.

Oder?

Auf den ersten Blick wirkt das Projekt "Die Astronautin" wie eine gute Sache. Die private deutsche Firma HE Space Operations will eine Weltraum-taugliche Kandidatin auf die Internationale Raumstation ISS entsenden. Doch die Auserkorene wird keineswegs eine gleichberechtigte Astronautin werden.