Falls du reich bist.

Was wäre "Sex and the City" nur ohne diesen Rock gewesen? Oder besser: Was wäre das Intro der Serie gewesen, wenn Carrie Bradshaw darin nicht in diesem Tüll-Rock über die New Yorker Straße stolziert wäre, kurz bevor ein vorbeifahrender Bus sie mit Pfützenwasser vollspritzt?

Nichts! Und weil das rosa-schneeweiße Outfit im Laufe der Serienjahre wirklich Kult-Status erreicht hat, hat die Designerin Patricia Field – die sich übrigens auch alle anderen Outfits von Carrie ausgedacht hat – den Tüllrock nun für die Masse entworfen und nachproduzieren lassen.

Im Shop der Designerin lässt sich der Rock für 140 US-Dollar (etwa 124 Euro) bestellen. Während wir in Erinnerungen schwelgen, holen die Macher der Serie also finanziell auch lange nach dem Ende von "Sex and the City" noch was raus.

Weil's so schön ist: Flaniere nochmal vorbei an Carries tollsten Outfits
1/12
Die echte Carrie ist dann aber doch viel mehr als #ootd. Weil sie so gute Dinge sagt:
1/12

Mehr Mode aus SATC:


Gerechtigkeit

Wieso ich weiterhin einen Burkini anziehe

Meinen ersten Burkini zog ich 2008 in der Türkei an, beim Strandurlaub mit meiner Familie. Damals war ich 14 Jahre alt und trug das Kopftuch noch nicht lange, deswegen besaß ich nur gewöhnliche Badeanzüge.

In der Hotelanlage gab es einen Shop für Badekleidung, neben all den Bikinis, Badeshorts und Strandtüchern, gab es einige wenige Burkinis. Ich kaufte mir einen mit einer pinkfarbener Leggings und einem passenden kurzen Kleid, meine Haare verdeckte ich mit einer pinkfarbenen Schwimmhaube.