Nicole Arbour ist zurück mit einer Fortsetzung ihres umstrittenen "Dear Fat People"-Videos. Diesmal nimmt sie sich "Sports Illustrated" vor, die ein Plus-Size-Model in ihre Badeanzug-Ausgabe aufgenommen hat.

Arbour hat schon mit ihrem ersten Video im vergangenen September für Aufregung gesorgt: Angeblich hatte sie wegen des Videos ihren Job verloren; letztlich behauptete sie aber, dass alles nur ein Marketing-Gag war – nachdem das Video über 10 Millionen Mal geklickt wurde.

"Dear Fat People 2: The Second Helping" startet mit einer Aufzählung von Dingen, die Arbours Meinung nach gerade schief laufen; kurzerhand feuert sie gegen die Transgender-Community, Veganer und Feministinnen, bevor sie zu Körperidealen überschwenkt. Sie wettert gegen das Model Ashley Graham, die bei der diesjährigen Badeanzug-Edition der "Sports Illustrated" dabei ist:

"Die Badeanzug-Models von 'Sports Illustrated' sind das Mekka der physischen Perfektion, was Modeln anbelangt“, sagt Arbour im Clip. "Zweifellos hat 'Sport Illustrated' sie in die Serie aufgenommen, weil es für Kontroversen sorgen würde."

"Alle anderen Models müssen in Topform sein, außer ihr", fährt Arbour fort.

„Wenn irgendeines der andere Model so aussehen würde wie sie, würde es gefeuert werden.“
​Nicole Arbour

Um dem Ganzen noch Nachdruck zu verleihen, schneidet Arbour zwischen ihre eigene Hasstirade ein virales Video der Behörden von Louisiana, die eine lokale Gang in einem Video anprangern. Arbours Argument lautet schließlich, dass auch Graham mit Photoshop arbeiten würde und mit ihrem Plus-Size-Image nur auf Profit aus wäre.

"Die Wahrheit ist: Wenn sie ein bisschen mehr trainieren würde, würde sie keine Plus-Size mehr sein und nichts mehr an Plus-Size Frauen verkaufen können, die sie zu ihrer Heldin stilisiert haben", sagt Arbour. "Sie verkörpert keine Frauen, sie verkörpert ihr Bankkonto."

Arbour beschwert sich außerdem darüber, dass es Barbie jetzt in verschiedenen Formen und Größen gibt und beendet das Video schließlich mit den Worten: "Alle dargestellten Frauen sind hinreißend, ich bin nur sehr besorgt, dass political correctness überhand nimmt."

Graham hat Arbour nicht direkt geantwortet; sie hat aber auf Instagram ein Video von sich beim Trainieren gepostet, mit Beyoncés Song "Formation" im Hintergrund. Genauer gesagt folgenden Teil der Lyrics: "Ich träume, ich arbeite hart, ich schufte, bis ich es habe, ich scheiß' auf die Hater."

Dieser Beitrag von Rae Votta ist zuerst auf The Daily Dot erschienen. Übersetzung: Carolina Torres