Mode im Möbelhaus: Ikea will im Februar 2017 eine Kollektion des britischen Designers Kit Neale verkaufen. Wie die aussehen soll, lässt sich in einem Video ansehen – oder auf der australischen Ikea-Seite, wo die Produkte schon jetzt erhältlich sind.

Richtig viel anzuziehen gibt es allerdings nicht – außer ein paar günstigen T-Shirts dreht sich die Spridd-Kollektion vor allem um Ausrüstung für den kommenden Festival-Sommer.

Neben Thermobechern und Campinggeschirr gibt es auch ein buntes Zelt, das im Video sehr nach Kiffer-Höhle aussieht. In Australien will Ikea für die kleine Unterkunft umgerechnet 55 Euro haben.

In einem Interview erzählt Kit Neale, dass er das Gefühl von Freiheit und Ungebundenheit abbilden wollte. Freiheit durch Konsum! Klar doch, Ikea.

Außerdem verspricht Neale große Boxen und Taschen, in denen man viel Zeug einfach verstauen kann, weil wir ja alle sehr mobil leben und ständig unterwegs sind.

Hier ist das Ikea-Video:

Today

Ein Mann hat mit einer einzigen Pfandflasche 44.362,75 Euro kassiert
Jetzt wurde er verurteilt.

Plastikflasche in den Automat, Pfandbon über 25 Cent zurück – so funktionieren Pfandautomaten. Die Flasche wird dabei zerschreddert. Das Amtsgericht Köln hat nun einen 37-jährigen Getränkehändler verurteilt, der den letzten Schritt weggelassen hat, um für dieselbe Flasche immer wieder Pfand zu kassieren. (Kölner Stadt-Anzeiger)

Insgesamt 177.451 Mal rechnete er eine Flasche ab, der Trick brachte ihm 44.362,75 Euro ein. Um unbeobachtet zu sein, hatte er den Pfandautomat in einem Keller aufgestellt. Mit einem Magnetsensor und einer Art Holztunnel hatte er den Automaten manipuliert, damit die Flasche nicht zerhäckselt wird.