Der neue Innenminister Horst Seehofer hat es auch nicht leicht: Erst muss er die komplette Führungsriege seines Ministeriums des Innern, für Bau und Heimat ausschließlich mit Männern besetzen, weil er keine kompetenten Frauen kennt oder sonstwie in der Vergangenheit feststeckt.

Jetzt gibt es auch noch Kritik an der Kleidung des Männerministeriums: schlecht sitzende Anzüge, zu enge Hosen, die falschen Schuhe. Sagt Jay Arnold, Maßschneider in London.

Die Stilsünden von Seehofers Männern:

  • Zu kurze und zu eng sitzende Sakkos.
  • Zu eng geschnittene Hosen.
  • Zu lange Sakkos.
  • Zu große Schulterpolster.
  • Die falsche Krawattenfarbe zum Sakko.
  • Braune Schuhe fürs Regierungsbusiness.

Maximal weit weg vom Brioni-Kanzler

Wer es besser gemacht hat: Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder. Der ließ damals einen Schneider der italienischen Modemarke Brioni einfliegen, von Rom nach Hannover, um Maß für seinen Anzug nehmen zu lassen. James Bond trug Brioni! 3000 bis 5000 Mark soll Gerhard Schröder für einen Anzug gezahlt haben. (SPIEGEL)

Ein Regierungschef ist kein Arbeiter und kein Bauer.
Brioni-Chef Umberto Angeloni

Fußball, Currywurst, Bier und Brioni – Schröder schien es zunächst zu gelingen, viele Rollen zu spielen.

Gerhard Schröder im Anzug, im Februar 1998(Bild: dpa / Wolfgang Weihs)

Aber dann ließ er sich auch noch mit Cohiba-Zigarre von Starfotograf Peter Lindbergh in Szene setzen – das war zwar alles sehr Schick, kam aber nicht mehr bei allen Wählern richtig gut an. Schröder wurde zum Brioni-Kanzler, der in schicker Kleidung harte Sozialreformen durchzog. 

Zumindest den Vorwurf, zu gut angezogen zu sein, müssen sich Horst Seehofer und seine Männer nicht gefallen lassen.


Today

Das sind die neuen Praktikanten im Weißen Haus. Fällt dir etwas auf?

Das Weiße Haus hat am Freitag ein Gruppenfoto der neuen Praktikanten für 2018 veröffentlicht. Es sind insgesamt 115, davon sind nur 34 weiblich – und es gibt eine Gemeinsamkeit, die kaum zu übersehen ist: 

Fast alle Menschen auf diesem Foto sind weiß.

Auf Twitter machte das Foto schnell die Runde. Der Journalist Rob Bennett schreibt dazu: 

"Das ist das offizielle Foto der Praktikanten im Weißen Haus für 2019. Fällt jemandem ein Muster auf?"