Bild: dpa
Bei der Tram-EM geht alles

Sie rasen, boxen und bremsen scharf – bei der Straßenbahn-Europameisterschaft in Stuttgart dürfen Tramfahrerinnen und -fahrer an diesem Wochenende alles tun, was im Alltag ein Disziplinarverfahren nach sich ziehen würde. Zur diesjährigen Tram-EM haben sich 25 Zweier-Teams aus 19 Ländern angekündigt. Zu den populärsten Disziplinen gehören unter anderem Beschleunigungsrennen und Bowling-Duelle mit überdimensionalen Kugeln. 

Insgesamt müssen die Teams in sechs Disziplinen antreten. (SWR) Dazu gehören zum Beispiel: 

  • Zielbremsen
  • Exakter Halt
  • Seitlicher Abstand
  • Verdeckter Tacho

Der Bowling-Wettkampf gilt als besonders schwierig – denn dabei müssen die Fahrer nicht nur auf kurzer Strecke beschleunigen, sondern auch rechtzeitig abbremsen. 

So sieht das Straßenbahn-Bowling aus:

Damit alle Teams die gleichen Chancen haben, dürfen sie vorab jeweils bereits mit den Straßenbahnen der Gastgeber-Städte üben. Im vergangenen Jahr gewannen auf Teneriffa die Pariser Straßenbahnfahrer – bereits zum zweiten Mal. 

Hinter den lustigen Wettkämpfen, die es schon seit sieben Jahren gibt, steckt auch ein Anliegen: Die Organisatoren wollen die Tram als Verkehrsmittel bekannter machen und dafür sorgen, dass der Beruf des Straßenbahnfahrers bei jungen Menschen beliebter wird.


Trip

Zwei Berliner bringen die EU dazu, Millionen Interrail-Tickets zu verschenken
"Unsere Generation muss Europa retten!"

Ein Interrail-Ticket für jeden Europäer: Einfach so am 18. Geburtstag in den Zug steigen, nach Budapest fahren, Lappland kennenlernen, mit Spaniern durch die Innenstadt Granadas ziehen. 30 Tage lang. Umsonst.

2014 war das noch eine ziemlich irre Vision. Jetzt ist klar: Sie wird wohl wahr. Die Europäische Kommission will zwischen 2021 und 2027 bis zu 700 Millionen Euro dafür ausgeben. Das liegt vor allem an Martin Speer, 31 und Vincent-Immanuel Herr, 29.