Bild: Getty Images/Logan Bowles
"Darauf habe ich mein ganzes Leben lang gewartet."

Vier Jahre alt war Shaquem Griffin, als ihm wegen seiner angeborenen Krankheit die linke Hand amputiert wurde. Am nächsten Tag fand ihn seine Mutter im Garten. Er spielte Football, aus dem Verband um seinen Arm tropfte Blut. (Süddeutsche)

18 Jahre später ist der heute 22-Jährige der erste Einhändige, der in der besten Football-Liga der Welt, der amerikanischen National Football League (NFL) spielen wird.

Die "Seattle Seahawks" haben Griffin unter Vertrag genommen. Er wird als Linebacker in der Defensive der Seahawks aufgestellt werden, dort spielen viele der härtesten Spieler. Griffin muss die gegnerischen Spieler blocken und die Pässe des Quarterback verteidigen. Trotz des Amniotischen-Bandy-Syndroms, das zum Verlust seiner linken Hand führte. Wie gut Griffin das macht, sieht man zum Beispiel in diesem Video:

Nach dem Telefonat mit dem Seattle-Manager John Schneider brach Griffin zusammen, erzählte er. "Ich konnte nicht mehr atmen. Ich konnte nicht mehr sprechen, mir fehlten einfach die Worte." (SPIEGEL ONLINE)

Das war der Anruf, auf den ich mein ganzes Leben gewartet habe.
Shaquem Griffin

Zuletzt spielte Griffin bei der University of Central Florida. In Seattle wird er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Shaquill Griffin in einem Team sein, der schon seit 2017 dort spielt. Die beiden hatten schon als Kinder zusammen Sport gemacht, Leichtathletik, Baseball und auch Football – Shaquem stets mit einer Prothese an der linken Hand.

(Bild: Getty Images/Kevin C. Cox)

In seinem letzten Jahr in Florida war Griffins Team sehr erfolgreich – es blieb ungeschlagen. Es war ein gutes Jahr für den Linebacker. Trotzdem blieb die Frage, ob eines der NFL-Teams sich für ihn entscheiden würde. (t-online.de)

Jetzt ist klar: Er hat es geschafft. Obwohl ihm ein gegnerischer Trainer einst sagte, Football sei nur etwas für Menschen mit zwei Händen. Obwohl ihm auch der Trainer seiner Uni-Mannschaft keine Chance gab. Mit seiner Geschichte ist er inzwischen ein Vorbild für Benachteiligte. Aber Griffin ging es um mehr:

Ich möchte nicht der Typ sein, der nur eine Wohlfühlgeschichte ist.
Shaquem Griffin

Today

Keine Strohhalme mehr? EU will offenbar Einweggeschirr aus Plastik verbieten
Sie nimmt den Kampf gegen Umweltverschmutzung auf.

Die EU-Kommission will Besteck und Geschirr aus Plastik verbieten, das berichtet zumindest die Wirtschaftswoche. Am 23. Mai soll laut dem Bericht eine entsprechende Richtlinie vorgelegt werden.

Das Verbot könnte dem Bericht zufolge auch für Strohhalme und Essstäbchen aus Plastik gelten. So soll die Menge an Kunststoffabfällen verringert werden.

Ein Sprecher der EU-Kommission wollte den Bericht am Dienstag weder bestätigen noch dementieren. Allerdings betonte er, dass die Kommission ausschließlich ein Verbot solcher Produkte in Erwägung ziehe, für die es gute und preislich vergleichbare Alternativen gebe. (Handelsblatt)

Laut dem Bericht der Wirtschaftswoche wird an dem Vorschlag noch gearbeitet. Das Verbot von Einweggeschirr aus Plastik könnte letztlich nicht ohne die Zustimmung der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments erlassen werden.

Frankreich hat bereits ein Gesetz beschlossen, das Plastikbecher und Plastikbesteck ab 2020 verbietet. Käme das Verbot tatsächlich durch, müssten auch die restlichen Länder in der EU nachziehen. Vor allem Café-Ketten und Fast-Food-Unternehmen müssten sich überlegen, wie sie auf Plastik verzichten können.