Mit der richtigen Vorbereitung ist Radfahren auch im Winter kein Problem.

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Die Tage werden kälter und wahrscheinlich fällt bald die erste Schneeflocke – schwingst du dich regelmäßig auf dein Rad, überlegst jetzt aber, auf Bus oder Bahn umzusteigen?

(Bild: Giphy )

Wir haben für dich die wichtigsten Tipps gesammelt, mit denen du mit dem Rad auch bei Kälte, Nässe und Schnee, sicher und ohne Frostbeulen zum Ziel kommst. Los geht's mit...

Radfahren im Winter: Die richtige Ausrüstung für dich

Der Spruch "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung" gilt vorallem für sportliche Aktivitäten in der Kälte. Wichtig ist, dass dein Kern warm bleibt. Hier kommt die Zwiebel-Methode, also das Übereinander-Ziehen von mehreren Lagen, zum Einsatz. Damit dir nebenbei nicht Gesicht, Hände oder Füße abfrieren, empfehlen wir dir weiter unten auch passende Handschuhe, Kopfbedeckungen und so weiter.

Sport-Oberteile, die dich unter der Jacke warm halten

Für Outdoor-Bike-Aktivitäten im Winter sind Funktions-Shirts perfekt - sie halten kalten Wind ab, schützen dich vor Auskühlung und sind extra für Aktivitäten, bei denen du auch mal ins Schwitzen gerätst, designt.

Vor allem für Freizeit-Radlern gibt es viele beliebte und gut bewertete Modelle, wie zum Beispiel dieses Thermo-Unterzieh-Shirt von Gore Wear, oder dieses Thermo-Trikot im Angebot.

(Bild: Amazon )

Falls du synthetische Stoffe nicht magst, kannst du alternativ auf Shirts aus Merinowolle zurückgreifen. Diese hält im Winter warm beziehungsweise im Sommer kühl, transportiert Feuchtigkeit nach außen und unterbindet Gerüche - nur eben auf natürliche Weise.

Dieses Langarm-Shirt aus Merinowolle und dieses Funktionsshirt aus Merino-Mix überzeugen in den Bewertungen und haben schöne Farbauswahlen.

Tolle Bewertungen hat auch dieses langärmlige Fitness-Shirt von Under Armour: Das Stretchmaterial ist warm und die Nähte sind reibungsfrei. Dank des Schnitts liegt das Shirt wie eine zweite (und wesentlich kälterresistentere!) Haut an.

(Bild: Amazon )

Viele Frauen haben sich für dieses Superthermal Funktionsshirt entschieden. Es sorgt dafür, dass deine Muskeln nicht auskühlen und trocknet schnell. Laut Bewertungen hat es - dank verlängertem Rückenteil - eine angenehme Passform und bleibt auch nach mehreren Waschgängen innen kuschelig.

Je kälter das Wetter, desto mehr Schichten sind empfehlenswert – mit einem guten Basisshirt und der passenden Jacke darüber solltest du als Fahrradnutzer im deutschen Winter aber auskommen.

Sportjacken, die dich vor Wind, Nässe und Kälte schützen

Bei der Auswahl kommt es natürlich auch darauf an, ob es, dort wo du fahren willst, hauptsächlich nur kalt ist, oder ob du dich auch vor Schnee, Regen oder starkem Wind schützen willst.

(Bild: Amazon )

Tolle Bewertungen hat diese klassische und extrem leichte Fahrradjacke. Mit ihrem geringen Packgewicht und abzippbaren Ärmeln bietet sie in jedem Wetter – ob als Jacke, oder als Weste – den richtigen Schutz. Laut einer Rezension war sie auch im Langzeittest super– mit dem Fahrrad am Jakobsweg, bei einstelligen Temperaturen

Diese Windstopper-Jacke mit Hoodie hält extra warm und ist speziell für Radfahren bei kühlen Wetterbedingungen gemacht. In den Vordertaschen mit verstecktem Reißverschluss hast du Platz für deine Wertsachen und dank dem schönen Design kannst du die Jacke auch sonst im Alltag tragen.

Achtung: Das Material ist water-resistant (wasser-abweisend), aber nicht water-proof (wasser-dicht) – das heißt für stundenlanges Fahren im strömenden Regen brauchst du etwas anderes:

(Bild: Amazon )

Zum Beispiel diese Outdoorjacke mit Innenmaterial aus Microfleece – die ist wasserdicht, winddicht und hat bei knapp 800 Bewertungen eine 4 ½-Sterne Bewertung eingeheimst. Den Allrounder gibt es natürlich auch für Männer.

Schutz gegen Kälte für Hände, Füße und Gesicht

Nichts ist beim Radeln unangenehmer, als wenn kalter Wind an den Bereich zwischen deiner Jacke und deinem Helm kommt. Dieser kuschelige Sportschal aus Fleece hält deinen Hals- und Nackenbereich auch bei frostigen Temperaturen warm.

Überschuhe kannst du einfach über deine normalen Schuhe drüber ziehen (und sparst dir spezielle Wintersportschuhe). Dieses Modell aus Neopren wird sehr gelobt und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

(Bild: Amazon )

Damit deine Füße notfalls auch bei stundenlangem Sporteln im Freien warm und trocken bleiben, gibt es spezielle Sportsocken für den Winter. Diese hier halten dank speziellem Nylon-Material gegen eindringendes Wasser dicht und leiten gleichzeitig Schweiß nach außen ab.

Diese Socken aus Merino-Wolle sind speziell dafür gemacht, deine Füße beim Trecking und bei längeren Wanderungen trocken und warm zu halten.

Bevor du dir extra Spezial-Handschuhe für den Winter auf dem Rad kaufst, probier mal aus, ob dir vielleicht deine Ski- oder Snowboardhandschuhe auch genug Grip und Bewegungsfreiheit bieten.

(Bild: Amazon )

Alternativ sind diese gut bewerteten Fahrrad-Handschuhe vielleicht etwas für dich – mit rutschfesten Silikon in den Handflächen. atmungsaktiven Fleece und Touchscreen-Fähigkeit sind sie ideal für alle Outdoor-Sportaktivitäten im Kalten.

Für einen warmen Kopf unter deinem Fahrradhelm sorgen spezielle Mützen. Besonders empfehlenswert ist diese Fahrradmütze von Vaude, die laut Bewertungen auch bei unter Null Grad keinen Windzug durchlässt. Auch dieses Modell ist für schweißtreibende Wintersportarten bestens geeignet.

Wenn du Extra-Schutz für die Ohren braucht und nicht gerade Extremsport machst, könnten diese außergewöhnlichen Ohrenschützer etwas für dich sein. Die Earbags aus Fleece werden einfach über die Ohren gestülpt - laut der vielen begeisterten Bewertungen halten sie dort auch sicher und fest warm.

(Bild: Amazon )

Vergiss gerade im Winter nicht die Trinkflasche - in diese kannst du statt Wasser schließlich genau so gut heißen Kaffee oder Gemüsebrühe zum innerlichen Aufwärmen mitnehmen. Diese super-schöne Trinkflasche von Freigeist- mit Bambusdeckel -  ist doppelwandig isoliert und hält Flüssigkeiten bis zu 12 Stunden heiß. 

Helm und Airbag - die Basics für deine Sicherheit 

Für das Radfahren ist klarerweise auch im Winter ein Fahrradhelm Pflicht - schließlich ist die Fallgefahr bei Eis und Schnee trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein wenig erhöht. Unter jeden Basic-Fahrradhelm wie diesen hier ziehst du bei kalten Wetter einfach die weiter oben erwähnten Fahrradmützen drunter.

Ein Fahrradhelm, der extra für den Winter und kaltes Wetter gemacht ist, ist zum Beispiel dieses Modell von Giro Timberwolf mit wärmenden Ohrpolstern und Lüftungssystem.

(Bild: Amazon )

Seit 2005 vertreibt einer Schweizer-Firma einen tragbaren Airbag für Fahrradfahrer. Der Hövding 2.0 ist auch optisch unerwartet schick und in mehreren Farb-Varianten zu haben. Das Teil sieht erst dann etwas bescheuert aus, sobald es bei einem Unfall den schützenden Luftpolster rund um deinen Kopf und deinen Nacken auslöst - und im dem Fall nehmen wir das, mit ungebrochenem Hals, doch gerne in Kauf. 

Radfahren im Winter: Das brauchst du jetzt für dein Rad

Ein ordentliches Fahrradlicht, das auch bei schlechten Wetterbedingungen tut was es soll, ist im Winter besonders wichtig.

Das Cateye-Beleuchtungsset und dieses Lichtset von LifeBee haben beide Top-Bewertungen und sind im Straßenverkehr zugelassen. Innerhalb der Sets sind jeweils Vorder- und Rücklichter enthalten, die sich einfach per USB an der Powerbank wiederaufladen lassen.

(Bild: Amazon )

Falls du noch ein Mountainbike hast, motte am besten dein Stadtrad für die Winterzeit ein.

Aber du kannst auch ein einfaches Rad für den Winter aufrüsten: Gegen Spritzwasser und Dreck helfen Schutzbleche, die du unkompliziert über den Rädern anbringen kannst. Dieses Modell ist sehr beliebt, hat super Bewertungen und passt praktisch auf jede Art von Reifen. Die Raceblade Pro sind, wie der Name schon sagt, mehr was für Profis - sehen aber auch einfach verdammt schick aus.

Wenn du wirklich ausgiebig auf Schnee oder auf Eis fährst, kannst du dir Spikes für die Räder montieren. Diese hier haben ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis und halten dich, laut Bewertungen, noch auf der eisigsten Straße im Gleichgewicht. Alternativ senke den Luftdruck in deinen Reifen – je weniger drin ist, desto mehr Stabilität hat dein Rad auch auf rutschigen Oberflächen. Diese Mini-Fahrradpumpe ist ein Bestseller – und klein genug, um sie auf Tour mitzunehmen.

Streusalz und Dreck können dafür sorgen, dass Teile an deinem Rad zu rosten beginnen. Wisch deshalb nach jeder Fahrt kurz mit einem Lappen den gröbsten Dreck weg. Ein spezielles Fahrrad-Bürstenset gibt es hier.

(Bild: Amazon )

Mit Öl-Sprays sorgst du dafür, dass deine Fahrradkette auch bei schlechtem Wetter und jeder Menge Schlamm läuft. Dieses transparente Öl schützt alle Metallteile deines Rads vor Wettereinflüssen.

Du siehst also, ...

...mit der richtigen Vorbereitung schaffst du es gemeinsam mit deinem Drahtesel prima durch die Wintersaison.

Durch eine Winterlandschaft zu radeln macht mindestens so viel Spaß wie im Sommer - und dank der Kälte verbrennst du sogar wesentlich mehr Kalorien als normalerweise. Die Weihnachtszeit kann kommen!

(Bild: Giphy )

🚲 In diesem Quiz kannst du lernen, wie dein Fahrrad ohne Rostanfall durch den Winter kommt!


Today

Ein Blitzer war monatelang falsch eingestellt. Und die Stadt so ¯\_(ツ)_/¯

Wenn wir geblitzt werden, fühlen wir uns oft ungerecht behandelt. Schon aus Prinzip. Warum steht der Blitzer denn auch kurz hinter dem Ortseingangsschild? Voll ungerecht. 

Aber Lkw-Fahrer in Schwäbisch Gmünd haben jetzt sogar Recht, wenn sie sich aufregen. Ein Blitzer war dort nämlich monatelang falsch eingestellt. Die Stadt will das Bußgeld trotzdem nicht zurückzahlen.

Was ist passiert?

Am Einhorntunnel in Schwäbisch Gmünd waren ziemlich viele Lkw-Fahrer angeblich zu schnell unterwegs. In einer 80er-Zone löste der Blitzer schon bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h aus.

4000 Lkw-Fahrer hat er im Zeitraum von Februar bis Juli 2018 "erwischt". 800 von ihnen haben sogar Punkte in Flensburg bekommen.

Einem Lkw-Fahrer fiel schließlich der Irrtum auf: Er klagte – und bekam recht.

Das Geld bekommt trotzdem niemand zurück: Mit der Zahlung des Bußgeldes habe man den Vorwurf automatisch anerkannt, so die Stadt. (SWR)

Und wie lösen sie das Problem jetzt?

Die Stadt Schwäbisch Gmünd bedauere die zu Unrecht erhobenen Verwarnungen wegen Geschwindigkeitsübertretung und gibt zu, dass man in der Sache falsch gelegen habe, so ein Sprecher der Stadt gegenüber dem SWR.

Den Blitzer neu einzustellen, wäre allerdings wohl zu einfach. Nein, die Stadt will nun Tempo-60-Schilder an der entsprechenden Stelle am Tunneleingang aufstellen, damit man dort tatsächlich nur noch 60 fahren darf. ☝️💡🤓