Bild: Getty Images / Cameron Spencer

Zum dritten Mal in Folge hat Usain Bolt eine Goldmedaille über 100 Meter Sprint gewonnen. Der Jamaikaner lief in Rio die Strecke in 9,81 Sekunden – und war damit schneller als sein Dauerrivale Justin Gatlin aus den USA (9,89 Sekunden) und als Andre de Grasse aus Kanada (9,91 Sekunden).

Ein wenig vorher am Sonntagabend, im Semi-Finale, entstand dieses Foto:

1/12

Es scheint, als würde Bolt noch schnell in die Kameras Lächeln, bevor er mit sattem Vorsprung mal eben über die Ziellinie fliegt. Wenig später dann Gold im Finale.

Der 29-Jährige hatte ein schwieriges Jahr, musste noch im Juli wegen einer Oberschenkelverletzung pausieren.

In Rio hat Bolt noch Großes vor: Er peilt sein persönliches "Triple-Triple" an. In den Wettbewerben über 100 Meter, 200 Meter und 4 x 100 Meter will er jeweils die dritte Goldmedaille holen, jeweils zwei hat er bereits den olympischen Spielen in London und Peking geschafft.

Viel Glück!

Lass uns Freunde werden!


Art

Wenn Urlaubsplakate ehrlich wären
Menschenleere Strände, unverbaute Landschaften: Tourismuswerbung zeigt selten die Wirklichkeit.

Kilometerlange weiße Strände, klares blaues Wasser und Palmen, so viele Palmen, dann liegt da noch jemand mit Sonnenhut im Liegestuhl, in der Hand ein Cocktail mit Schirmchen. So sieht Werbung für den perfekten Sommerurlaub aus. Wer so ein Bild sieht, möchte am liebsten sofort einen Flug buchen.

Wie aber würde diese Werbung aussehen, wenn die Marketingexperten ehrlich wären?