Bild: Mike Egerton/PA Wire/dpa
Der Fußballer ist viel mehr als seine zwei Patzer.

Mal ehrlich: Wem von uns ist nicht schon mal ein saublöder Fehler unterlaufen? Journalisten fallen auf Aprilscherze rein, der Friseur schneidet die Haare viel zu kurz, Ärzte verwechseln Patientenakten (und merken es hoffentlich rechtzeitig) – und Torhüter Loris Karius vom FC Liverpool hat eben den Ball nicht gefangen, beziehungsweise ihn dem falschen Spieler vor die Füße geworfen. 

Sowas passiert! Nur eigentlich nicht in einem Champions-League-Finale.

Deshalb muss sich Loris Karius, 24, von Experten anhören, dass seine Karriere nun zu Ende sein könnte. Menschen feinden den Torwart des FC Liverpool auf Social Media an. 

Ok, seine zwei Patzer haben dazu beigetragen, dass seine Mannschaft das Champions-League-Finale am Samstag verloren hat und Real Madrid zum dritten Mal in Folge den Pokal holte. Erst warf Karius dem Gegenspieler Karim Benzema den Ball vor die Füße, der musste den Ball nur noch ins Tor schieben, und dann griff er beim Schuss von Gareth Bale daneben.

Eine sportliche Katastrophe, aber Fußball ist eben nur ein Spiel, auch wenn es das Finale der Champions League ist. Die Liverpool-Fans, jedenfalls die, die im Stadion waren, haben das offenbar verstanden. "You'll never walk alone", sangen sie nach dem Spiel. Und so sollte das auch bleiben.

Da sich nun alle plötzlich für den deutschen Fußballer interessieren, klären wir auf: Wer ist eigentlich Loris Karius?

1

Er wurde von einem Privatlehrer unterrichtet.

Karius ist Schwabe und wurde in Biberach an der Riß geboren. Dort besuchte er das Gymnasium bis er 2009 – mit gerade einmal 16 – von der Jugend des VfB Stuttgart zu Manchester United wechselte. Dort lebte er dann in einer Gastfamilie und bekam Unterricht von einem Privatlehrer. 

"Es ist schon eine große Belastung, einerseits jeden Tag sportliche Höchstleitungen zu bringen und andererseits die Schule nicht zu vernachlässigen. Das ist nicht einfach, aber es klappt recht gut", sagte Vater Harald Spox damals.

2

Jürgen Klopp holte ihn vom 1. FSV Mainz 05.

In Manchester hatte Karius bei den Profis kaum eine Chance und saß meist auf der Bank, er wechselte nach Mainz, wo er eigentlich für die zweite Mannschaft vorgesehen war. Doch weil sich die Stammkeeper verletzten, rückte der damals 18-Jährige in den A-Kader auf. Und setzte sich durch.

Das Talent erkannte auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp und holte ihn wieder nach England – für sechs Millionen Euro Ablöse. Doch Karius hatte keinen leichten Start, nach einer Handverletzung und mehreren Patzern nannten ihn die Medien: "Flutschfinger". 

Karius sagte: "Das war keine einfache Zeit, aber ich habe aus diesen negativen Sachen gelernt und mich mental als Person weiterentwickelt." (Focus)

3

Er ist der Ex von Pamela Reif.

Laut "Bild"-Zeitung waren die Fitness-Bloggerin und er im vergangenen Jahr ein Paar. Zuvor datete er Model Annelie Alpert und nun soll wieder ein britisches Model an seiner Seite sein. Auf seinem Instagram-Profil ist von ihr aber nichts zu sehen.

Auf der Plattform buhlt allerdings noch jemand anderes um den 24-Jährigen: Porno-Star Mia Khalifa, 25. Sie verfolgte das Spiel und kommentierte: "Lächle weiter. Fehler sind menschlich und passieren."

4

Er ist großer Hundeliebhaber.

Seine Hunde nennt er den "besten Freund des Mannes" oder auch "Partner in crime". Auf Instagram sind einige Kuschel-Fotos mit Banksy und Hugo zu finden: 

1/12

5

Er war schon für den DFB-Kader im Gespräch.

Karius spielte in allen Jugendmannschaften des DFB. In den A-Kader schaffte er es aber nicht – trotzdem wurden in diesem Jahr Rufe laut, ihn doch für den WM-Kader in Erwägung zu ziehen. "Er hat sich gut entwickelt. Ich bin sicher, da kommt noch einiges. Er hat seine Chance genutzt und hat einen großen Anteil daran, dass wir stabiler in der Defensive geworden sind", sagte Klopp. 

Denn seine schlechte Leistung im Finale kam überraschend: Statistisch gesehen stellte Karius' Team mit ihm im Tor die beste Defensive in dieser Champions-League-Saison. Kein anderer Keeper spielte häufiger zu null als er. (Allgemeine Zeitung)


Musik

Jetzt rät auch noch ein Panikforscher von Ed Sheerans Konzert in Düsseldorf ab
Erst Vögel, dann Bäume, jetzt die Sicherheitsbedenken

Eskalationsstufe Nummer drei: Es gibt schon wieder Ärger um Ed Sheerans Konzert in Nordrhein-Westfalen, das eigentlich am 22. Juli stattfinden soll. 

Was bisher geschah:

  • Das Konzert sollte ursprünglich in Essen stattfinden. Weil dafür aber Feldlerchen umgesiedelt werden sollten, protestieren Umweltschutzorganisationen. In Deutschland ist die Feldlerche gefährdet und einer ihrer wenigen Nistplätze ist der Flughafen Essen-Mühlheim. Daraufhin verlegte der Veranstalter das Konzert zunächst nach Düsseldorf. (bento)
  • In Düsseldorf sollte das Konzert auf einem Open-Air-Gelände stattfinden, das gerade noch auf dem ehemaligen Parkplatz P1 des Messegeländes Düsseldorf gebaut wird. Ed Sheeran sollte das Gelände einweihen. Doch auch diesmal gab es Ärger: Für die riesige Anlage sollten Bäume versetzt und gefällt werden. Erneut wurde gegen das Konzert protestiert. (bento)