Bild: Michel Euler/AP/dpa

Serena Williams ist zurück – und zwar im Catsuit. Am Dienstag feierte die Tennis-Spielerin mit einem Sieg bei den French Open ihr Comeback aus der Schwangerschaft. Sie besiegte die Tschechin Kristyna Pliskova mit 7:6 und 6:4.

Im Vordergrund ihres Triumphes standen allerdings weniger ihre hammerharten und präzisen Aufschläge, für die sie von ihren Gegnerinnen gefürchtet wird. Viel mehr war die Aufmerksamkeit der meisten Zuschauer auf ihr für Tennisspielerinnen ungewöhnliches Outfit gerichtet. 

Anstatt wie gewohnt in Rock und ärmellosem Oberteil schlug die 36-Jährige ihre Bälle in einem schwarzen Ganzkörperanzug, der stark an Catwoman erinnerte.

Das teilte Serena Williams auf Twitter:

"Für alle Mütter da draußen, die eine schwere Genesung von der Schwangerschaft hatten."

Mit dem Outfit versucht die Sportlerin allerdings keinen neuen modischen Trend in der Welt des Damentennis zu etablieren. Ganz im Gegenteil: Das Tragen des hautengen Anzugs hatte gesundheitliche Gründe.  

Nach einer unkomplizierten Schwangerschaft wurde die Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia im September 2017 zu einem lebensbedrohlichen Ereignis für die 23-fache Grand-Slam-Gewinnerin. 

Nachdem sich die Herztöne ihrer kleinen Tochter Alexis während der Wehen stark verschlechtert hatten, musste sie per Not-Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Als wäre das nicht kräftezehrend genug, plagten die gerade Mutter gewordene Tennis-Ikone Atemprobleme am Tag nach der Geburt, die auf Blutgerinnsel in ihrer Lunge zurückgeführt wurden. Vom starken Husten riss ihre Kaiserschnitt-Narbe wieder auf, sodass ihr Bauchraum mit Blut volllief. 

Es folgten mehrere Operationen. Erst nach einigen Wochen strikter Bettruhe kam Williams wieder zu Kräften. Das geplante Comeback nach ihrer schwangerschaftsbedingten Pause musste allerdings verschoben werden. Dadurch ist sie mittlerweile auf Platz 451 der Weltrangliste abgerutscht.

Nach all den Strapazen steht Williams nun wieder auf dem Platz. 

Am Donnerstag geht es für die ehemalige Anführerin der Weltrangliste bei den French Open in die nächste Runde. Dort trifft sie auf die Australierin Ashleigh Barty, wahrscheinlich wieder im Catsuit. 

Der knallenge Anzug fördert nach Angaben der Tennisspielerin ihre Durchblutung, mit der sie seit der Schwangerschaft Probleme habe. Über Twitter will Williams so anderen Müttern Mut machen: 

Wenn ich es kann, könnt ihr es auch. Ich liebe euch.

Gerechtigkeit

Journalist inszeniert eigenen Tod – um angebliche russische Spione zu enttarnen
Auf Facebook könnte er zuvor einen Hinweis gepostet haben.

Arkadij Babtschenko ist ein russischer Journalist, Blogger und Schriftsteller. Und er gehört zu den schärfsten Kritikern des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Am Dienstag soll er in seinem Haus ermordet worden sein, Unbekannte hätten ihn von hinten erschossen. (Ukraine Journal)

Allerdings: Der Mord war ein Fake. Arkadij Babtschenko hat ihn selbst inszeniert, um angebliche russische Machenschaften aufzudecken.

Zuvor hatte er auf Facebook geschrieben, welches Glück er hat, am Leben zu sein.