Bild: Getty Images/Sandra Behne
Das exklusive Interview

Franz Beckenbauer hat uns das Sommermärchen aka Fußball-WM 2006 geschenkt. Dafür tourte er angeblich ehrenamtlich um die Welt, überzeugte Funktionäre und warb für den deutschen Fußball.

Nun kam heraus: Stimmt so alles nicht, Beckenbauer hat vom Deutschen Fußballbund (DFB) 5,5 Millionen Euro für sein "Ehrenamt" erhalten. Das Honorar wollten er und der DFB offenbar am Finanzamt vorbeischleusen. Erst 2010, vier Jahre nach Erhalt, hatte Beckenbauer die Millionen versteuert – nach einer Betriebsprüfung des Finanzamts Frankfurt. (SPIEGEL ONLINE)

Das Geld soll Honorar einer Werbekampagne für den Wettdienst Oddset gewesen sein, heißt es. Warum Beckenbauer dafür allerdings keinen Vertrag mit Oddset schloss, sondern aus dem DFB-WM-Topf entlohnt wurde, erklärte der Verband nicht.

bento kennt jetzt die wichtigsten Antworten. Franz Beckenbauer hat sie schon längst in Interviews der vergangenen 30 Jahre gegeben. Nur der Zusammenhang war immer ein anderer.

Im Fotoslider – In diesen Zitaten legt Franz Beckenbauer seine Finanzen offen:
1/12

Mehr Fußball:


Gerechtigkeit

Was bei der Wahl in Berlin wichtig wird
Unser Überblick zur Wahl zum Abgeordnetenhaus am 18. September.

Berlin ist nicht mehr das, was es mal war. "Arm und sexy" war einst die Marke, die der frühere Bürgermeister Klaus Wowereit der Stadt gegeben hat. Arm ist Berlin noch immer. Sexy - naja. Party machen geht noch super und die Stadt wächst weiter jedes Jahr um Tausende Einwohner. Außerdem ist die Zahl der Arbeitslosen in den letzten Jahren gesunken (rbb I).

Aber Berlin wird teuer. Vor allem die Mieten, denn der Wohnraum ist knapp. Das ist unsexy. Wohnungspolitik ist für die Berliner deshalb ein wichtiges Thema, auch wenn die CDU lieber mit einem seltsamen Schlager-Song Wahlkampf betreibt.