Du gehst kurz raus, entscheidest dich, spontan bei einem Halbmarathon mitzurennen und läufst bei deinem ersten Wettbewerb ohne jede Vorbereitung mit einer Zeit von 1:32:56 Stunden ins Ziel. Eine richtig gute Zeit, von der manche Hobbysportler träumen. Dass das nicht unmöglich ist, hat jetzt eine Hündin bewiesen.

An einem Samstagmorgen lässt April Hamlin in dem 493-Seelen-Dorf Elkmont (Alabama) wie gewohnt ihren Hund Ludivine aus dem Haus. Knappe zwei Stunden bekommt sie von Freunden, die gerade beim Elkmont Halbmarathon helfen, Bilder geschickt: Darauf zu sehen ist ihre zweieinhalb Jahre alte Hündin mit einer Medaille.

"Sie ist wirklich richtig faul"

Ludivine ist 21 Kilometer gelaufen und hat inoffiziell den siebten Platz belegt. Dabei sollte sie doch einfach nur draußen eine Pinkelpause machen. "Zuerst war es mir peinlich und ich hatte Angst, dass sie den anderen Läufern in den Weg gelaufen ist", sagte Hundebesitzerin Hamlin zu Runner's World.

"Sie ist locker und freundlich. Deshalb kann ich nicht glauben, dass sie den ganzen Halbmarathon gelaufen ist," erzählt April Hamlin weiter. "Sie ist wirklich richtig faul."