Die Liebe zu Fußball mag für manche weit gehen, für Maurício dos Anjos ist sie wohl grenzenlos: Der Brasilianer hat sich das Trikot seines Lieblingsvereins Flamengo Rio de Janeiro tätowiert – auf seinen gesamten Oberkörper.

Insgesamt 90 Stunden lang legte sich der Fußballfan unter die Nadel – in 32 Sitzungen.

In einem Interview mit "Vice" berichtete der 33-Jährige, er habe bereits schon immer ein Tattoo seines Lieblings-Vereins haben wollen. Zum 18. Geburtstag ließ er sich dann das Flamengo-Maskottchen auf den Bizeps tätowieren. Später, so dos Anjos, wollte er sich dann ein größeres Tattoo stechen lassen, am liebsten das Trikot. Er dachte nur, es wäre zu teuer. Er rechnete mit etwa 2000 bis knapp 4000 Euro.  

"Also suchte ich etwas kleineres aus, das nur Teile meiner Schulter und Brust bedecken würde", sagte der Brasilianer. Der Tätowierer verlangte dafür rund 190 Euro, doch schließlich bot er ihm das gesamte Trikot für den gleichen Preis an – ein Schnäppchen, das für den Tätowierer gleichzeitig Werbung ist. 

Etwa 40 Prozent seines Körpers sind jetzt mit dem Heimtrikot der Mannschaft aus dem Jahr 2015 bedeckt. Das Sponsorlogo hat Maurício dos Anjos dann aber bei aller Authentizität doch weggelassen


Gerechtigkeit

Nordkorea und Südkorea wollen Frieden schließen
Nach 65 Jahren

Nordkorea und Südkorea wollen Frieden schließen. In einem historischen Treffen zwischen dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In haben beide am Freitag beschlossen, ihre Feindseligkeiten zu beenden.

Das ist ein großer Schritt: Zwischen Nordkorea und Südkorea droht seit Jahrzehnten ein Atomkrieg. 

Nun planen sie die "vollständige nukleare Abrüstung", wie beide in einer gemeinsamen Erklärung betonten.