Bild: Imago/ Xinhua

Malta gilt als erzkatholische Insel, erst seit 2011 sind dort Scheidungen erlaubt. Umso überraschender kommt jetzt diese Entscheidung:

Malta hat die Ehe für alle erlaubt!
(Bild: Giphy )

Zwar gab es von der Kirche erheblichen Widerstand, aber das Parlament setzte sich darüber hinweg. Nur ein Abgeordneter stimmte dagegen – aus Glaubensgründen. 

Der maltesische Ministerpräsident Joseph Muscat freute sich und nannte die Entscheidung "historisch". "Wir leben in einer Gesellschaft, in welcher wir alle sagen können 'Wir sind gleichgestellt'." (Tagesschau)

Deutschland hatte Ende Juni die Ehe für alle beschlossen, Malta ist nun der 15. Staat in Europa. Das neue Gesetz sieht auch vor, dass homosexuelle Paare genauso Kinder adoptieren können wie heterosexuelle Paare. 

Eine weitere Errungenschaft: "Ehemann", "Ehefrau", "Mutter" und "Vater" werden im Gesetz durch geschlechtsneutrale Begriffe ersetzt. 

So haben sich Paare über die Entscheidung in Deutschland gefreut


Today

So schlagfertig kontert FDP-Chef Lindner brüllenden Studenten
Aber nicht mit allen Argumenten hat er recht

Christian Lindner ist FDP-Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl – und ziemlich schlagfertig. Als Studenten ihn kürzlich bei seinem Auftritt an der Uni Bochum störten, wies er sie lautstark zurecht. Am Ende gab es sogar Applaus.