Am 21. Juni könnte es soweit sein: Dann soll Frankfurt sein erstes homosexuelles Ampelpärchen bekommen. Die sehen so aus:

(Bild: dpa/Arne Dedert)

Die Motive mit schwulen und lesbischen Pärchen werden bisher nur temporär für die Zeit des Christopher Street Day an den Ampeln installiert. Geht es nach CDU, Grünen und SPD sollen sie aber bald dauerhaft leuchten. Die Fraktionen haben den entsprechenden Antrag gestellt. (FAZ)

Geht das so einfach?

Naja – laut Gesetz sind die schwulen und lesbischen Pärchen keine gängigen Ampelsymbole. Sie entsprechen nicht der Straßenverkehrsordnung. Allerdings hat der Verkehrsminister Tarek Al-Wazir von den Grünen das letzte Wort: Es wird erwartet, dass er den neuen Symbolen zustimmt.

Gibt es solche Ampeln bereits in anderen Städten?

Ja, zum Beispiel in Hamburg und Flensburg (bento). Ursprünglich stammt die Idee aus Wien, dort hängen Dutzende solcher Ampeln.


Queer

In Schottland konnten Schwule bis 2001 verurteilt werden – jetzt werden sie begnadigt

Bis 1981 waren sexuelle Handlungen zwischen Männern in Schottland verboten, für unter 21-Jährige sogar noch zwanzig Jahre länger. Tausende wurden deswegen verurteilt und bestraft. Ein neues Gesetz soll diese Männer nun begnadigen. (BBC)