Es gibt einen neuen Trailer zu "Findet Dorie", der Fortsetzung von "Findet Nemo". Im ersten Film begab sich Clownfisch-Vater Marlin auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn Nemo, diesmal will die vergessliche Dorie ihre Eltern finden. Der neueste Trailer verrät mehr über die Schauplätze und die Handlung. Darum soll es an dieser Stelle allerdings nicht gehen, denn es gibt außerdem ein viel interessanteres Detail.

Auf Twitter weist jemand auf eine Besonderheit des neuen Trailers hin:

Okay: Nur anhand dieser Szene lässt sich natürlich nicht festmachen, ob es sich bei den zwei Personen um ein Paar handelt, ob die beiden nur Freundinnen sind oder Mutter und Tochter. Dennoch: Möglicherweise ist "Findet Dorie" der erste Pixar-Film, in dem ein queeres Paar vorkommt.

An der Zeit wäre es: 2015 veröffentlichte Disney genau 0 (null, zero, keinen) Filme mit LGBT-Charakteren. Vor dem Start von "Alles steht Kopf" wurde bereits gemutmaßt, ob es sich dabei auch um eine Coming-Out-Geschichte handeln könne. Doch die darauf hoffenden Zuschauer wurden leider enttäuscht. Wir warten ab und freuen uns auf den deutschen Kinostart am 29. September 2016.

Hier ist der Trailer:

Lass uns Freunde werden!


Today

Pediga-Anhänger hetzen gegen Nationalspieler

Die aufrechten Deutschen mögen anscheinend keinen deutschen Fußball mehr: Vor einigen Tagen lud die Facebook-Seite "Pegida BW - Bodensee" ein Foto ins Netz, das zwei Tafeln Kinderschokolade mit Kindergesichtern zeigt. Die beiden Gesichter gehören den Nationalspielern Ilkay Gündogan und Jérôme Boateng.

Die Pegida-Seite aber schreibt: "Vor Nichts wird Halt gemacht. Gibt es die echt so zu kaufen? Oder ist das ein Scherz?" Dazu zwei Smileys, einer ist erschrocken einer zeigt Zähne.