Bild: Sebastian Kahnert/dpa

Zehntausende sind am Montag nach Chemnitz gekommen, um beim #wirsindmehr-Konzert gegen Rechts Stellung zu beziehen (hier kannst du das Konzert im Livestream sehen). Rechte wollten noch am gleichen Abend ebenfalls Kundgebungen veranstalten – doch die Stadt Chemnitz hat ihnen diese untersagt. 

Die Begründung: Die angedachten Veranstaltungsflächen sind bereits belegt.

Um welche Veranstaltungen der Rechten geht es?

Das ausländer- und islamfeindliche Thügida ("Thüringen gegen die Islamisierung des Abendlandes") wollte sich unmittelbar neben dem Konzertgelände unter dem Motto "Gegen antideutsche Kommerzhetze" versammeln. Die Rechtspopulisten von Pro Chemnitz wollten – wie schon am vergangenen Montag und am Samstag – erneut vor dem Karl-Marx-Monument in Chemnitz demonstrieren.

Ursprünglich war das #wirsindmehr-Konzert am Karl-Marx-Kopf geplant – weil so viele Menschen erwartet wurden, verlegten es die Veranstalter aber auf den Platz vor der Johanniskirche. An dem Monument wird trotzdem gegen Rechts protestiert: Dort legen auf einer zweiten Bühne DJs auf. 

Mit Material von dpa


Today

Tausende pilgern nach Chemnitz: Die besten Posts zur #WirSindMehr-Anreise

Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Marteria, Casper, KIZ, Kraftklub, Trettman und Nura von SXTN: Sie alle spielen heute in Chemnitz gegen Rechts.

Zehntausende Menschen aus ganz Deutschland machten sich auf den Weg nach Chemnitz, um gemeinsam mit den Bands zu zeigen: #wirsindmehr als die Nazis.

Hier sind die besten zehn Posts zur Anreise.